Der Testsieger: Parship

Das Konzept von Parship

„Ich parshippe jetzt.“ Kaum eine Werbeaussage hat sich in den letzten Jahren ähnlich tief im Gedächtnis von Fernsehzuschauern festgesetzt wie diese von Parship. Doch was unterscheidet „parshippen“ eigentlich von anderen Angeboten auf dem Dating-Markt im Internet? Hier steht ein Wort im Vordergrund: Seriosität. Zumindest war dies das zentrale Schlagwort bei Focus sowie beim Tagesspiegel im Rahmen von Vergleichen verschiedener Partnerbörsen. Hervorgehoben werden dabei jeweils die umfangreichen Persönlichkeitsprofile. Deren Eingabe ist zwar durchaus zeitintensiv aber dafür hat man als Nutzer den Vorteile, dass die Profile besser miteinander abgeglichen werden können. Die zahlreichen Vorschläge weisen so tatsächlich regelmäßig viele Überschneidungen bei den persönlichen Vorlieben und Interessen auf. Insofern bietet Parship seinen Kunden das genaue Gegenteil des „Wisch und Weg“-Prinzips von Angeboten wie Tinder. Der Fokus ist klar auf die Suche nach dauerhaften Partnern ausgerichtet. Dabei ermöglicht Parship auch die internationale Suche nach einem Partner, da das Portal nicht nur in Deutschland sondern auch in Belgien, Frankreich, Dänemark, Großbritannien, Italien, Irland, Niederlande, Österreich, der Schweiz, Schweden, Spanien sowie in Mexiko vertreten ist. Die Schwerpunkt liegen allerdings klar im deutschen Sprachraum sowie in den Niederlanden.

Übersicht
Erscheinungsjahr2000
Kostenab 34,90 EUR monatlich
Mitglieder5 Millionen
Erfolgschancen für das Finden eines dauerhaften Partners38 %

Zielgruppe

Über die Hälfte der bei Parship angemeldeten Mitglieder sind Akademiker. Auf einem entsprechenden Niveau bewegt sich in aller Regel auch die Kommunikation über diese Plattform. Den Mitgliedern geht es so gut wie immer darum, einen dauerhaften Partner kennen zu lernen. Entsprechend richtet sich das Angebot von Parship eher weniger an junge Internetnutzer. Stärker vertreten sind vor allem Menschen im Alter zwischen 28 und 55 Jahren. Dabei sind beide Geschlechter in etwa gleich stark gewichtet. Das hohe Bildungsniveau der Nutzer schlägt sich regelmäßig in einem überdurchschnittlichen Einkommen nieder. Insofern eignet sich Parship für Menschen, die an einer langfristigen Partnerschaft interessiert sind und die über ein gewisses Bildungsniveau verfügen.

  • Dauerhafte Partnerschaft
  • Schwerpunkt zwischen 28 und 55 Jahren
  • Viele Akademiker

Daten und Fakten

Mit mehr als fünf Millionen Mitgliedern handelt es sich bei Parship um die größte Online-Partnervermittlung in Deutschland. Von diesen sind regelmäßig um die 750.000 Mitglieder mindestens einmal in der Woche auf der Plattform aktiv. Eine Reihe von Statistiken werden von Parship in fortlaufend aktualisierter Form auf der eigenen Webseite angegeben. So melden sich weltweit derzeit um die 28.000 Mitglieder bei Parship an. Bei den Geschlechtern ergibt sich ein leichter Frauenüberfluss von 51 Prozent. Die Akademikerquote beträgt 52 Prozent und die Erfolgschancen für das Finden eines dauerhaften Partners liegen bei 38 Prozent (Stand jeweils Dezember 2016). Die Gesamtumsätze lagen beim Online-Dating in Deutschland in den letzten Jahren relativ stabil bei um die 200 Millionen Euro pro Jahr. Hiervon entfallen gut 60 Millionen auf Parship, also knapp ein Drittel der deutschlandweit getätigten Umsätze. Um auch jüngere Zielgruppen zu erreichen, übernahm Parship im Januar 2011 sämtliche Anteile der one2like Gmbh aus Berlin.

  • 5,4 Millionen Mitglieder
  • 28.000 neue Mitglieder pro Woche
  • 53 Prozent Akademiker
  • ausgewogenes Geschlechterverhältnis

Beliebtheit

Wie die im letzten Abschnitt erwähnten Zahlen darlegen, erfreut sich Parship gerade in Deutschland besonderer Beliebtheit bei Menschen, die im Internet auf der Suche nach einem Partner fürs Leben sind. Dies verwundert insoweit nicht, als es sich bei der zentralen Zielgruppe der Akademiker um generell vorsichtige Kunden handelt. Diese steht entsprechend der breiten Masse des Angebots an Dating-Portalen im Internet eher skeptisch gegenüber. Denn zu den meisten dieser Plattformen lässt sich regelmäßig nach kurzer Google-Recherche eine Vielzahl von kritischen Stimmen finden, welche die Seriosität des jeweiligen Anbieters in Zweifel ziehen. Bei Parship stand dagegen als Ergebnis unserer Untersuchung und von zahlreichen anderen Tests regelmäßig fest, dass sich keine Fake-Profile finden ließen und es sich bei den vielen Vorschlägen potentieller Partner immer um real existierende Personen handelte. Außerdem erhöhen sich die Chancen für eine erfolgreiche Vermittlung durch die große Zahl der bei Parship angemeldeten Mitglieder. Die Ausgewogenheit bei der Aufteilung der Geschlechter trägt dazu bei, dass sich Frauen und Männer im Rahmen der Neuanmeldung in gleicher Weise von Parship angesprochen fühlen. Weiterhin führt der hohe Anteil an gut ausgebildeten Mitgliedern zu einer entsprechenden Kommunikationskultur auf dieser Plattform was wiederum deren Beliebtheit bei Menschen erhöht, die auf ein bestimmtes Niveau im Umgang miteinander besonderen Wert legen. Zusammenfassend lässt sich daher die Beliebtheit von Parship auf folgende Kriterien zurückführen:

  • Große Zahl an angemeldeten Mitgliedern
  • Ausgewogenheit im Verhältnis der Geschlechter
  • Niveauvoller Umgang miteinander
  • gute Bewertungen bei vielen Tests
  • so gut wie keine Fake-Profile

Partnervorschläge, Vermittlungsprinzip und Filtermöglichkeiten

Im Unterschied zu vielen anderen Partnerbörsen im Internet zeichnet sich Parship durch seine besonders umfangreichen Persönlichkeitsprofile aus. Während es im Rahmen von Einkäufen im Internet Nutzern darauf ankommt, mit möglichst wenigen Klicks an das gewünschte Produkt zu gelangen, werden im Rahmen der Partnerschaftsvermittlung die Vorteile von möglichst detaillierten Angaben erkannt, weil sich auf diese Weise bessere Abgleiche im Hinblick auf das Finden potentieller Partner ergeben. Denn durch die besonders große Mitgliederzahl von Parship würde bei weniger umfangreichen Fragebögen die Zahl der möglichen Partner Ausmaße annehmen, die nur noch schwer überschaubar sind. Neben dem eigenen Profil kommt es im Rahmen der Vermittlung darüber hinaus auch auf die eigenen Angaben im Hinblick auf den gewünschten Partner an. Hierbei kann nach Alter, Körpergröße, aber auch im Hinblick auf das Einkommen ein Filter gesetzt werden. Auch Angaben darüber, ob es sich beim Partner ausschließlich um Raucher oder Nichtraucher handeln soll sind möglich. Gleiches gilt im Hinblick darauf, dass nur Profile mit Bild angezeigt werden sollen. Beim Abgleich der Profile setzt Parship auf einen Algorithmus, der sowohl verhaltenstheoretische Aspekte als auch psychoanalytische Theorien im Hinblick auf persönliche Eigenschaften berücksichtigt. Damit sollen Partner zueinander gebracht werden, die nicht nur von ihren Interessen sondern auch im Hinblick auf ihre jeweilige Persönlichkeitsstruktur und Haltung in grundlegenden Fragen miteinander kompatibel sind. Die Höhe der Übereinstimmung wird im Rahmen der Auflistung potentieller Partner in Form von Machting-Punkten angegeben. Auf diese Weise lässt sich auf einen Blick ersehen, bei welchen Mitgliedern höhere Chancen im Hinblick auf eine Teilung von Vorlieben und Interessen im Rahmen einer Partnerschaft bestehen.

  • Umfangreiche Persönlichkeitsprofile
  • Viele Partnervorschläge
  • Intensiver Abgleich von Profilen auf psychoanalytischer Basis

Kosten und Zahlungsmöglichkeiten

Als seriöser Anbieter im Rahmen der Partnervermittlung via Internet bietet Parship die Möglichkeit einer kostenlosen Anmeldung, um sich einen Überblick über die Inhalte des Angebots zu machen. Eine konkrete Vermittlung von Partnern erfolgt allerdings erst im Rahmen einer kostenpflichtigen Anmeldung. Die hierbei anfallenden Kosten sind im Vergleich zu Mitbewerbern in diesem Online-Marktsegment eher hoch. Umgekehrt gilt dies aber auch für die Erfolgsquote von Parship. Konkret fallen im Rahmen einer Premium-Mitgliedschaft derzeit (Stand: Dezember 2016) folgende Kosten an: Bei einer Laufzeit von 6 Monaten liegen die Kosten bei 449,40 EUR was einer monatlichen Belastung von 74,90 EUR entspricht. Diese sinkt auf 54,90 EUR bei einer Laufzeit von 12 Monaten für insgesamt 658,80 EUR bzw. auf 34,90 EUR bei einer Gesamtlaufzeit von 24 Monaten zu einem Gesamtpreis von 837,60 EUR. Hinzu kommen gegebenenfalls Aufschläge, wenn der Betrag nicht per Einmal-Zahlung sondern in Form von monatlichen oder vierteljährlichen Raten beglichen wird. Als mögliche Zahlungswege stehen der Bankeinzug, die Zahlung per Kreditkarte sowie Paypal zur Verfügung.

  • 6 Monate zu 449,40 EUR (entspricht 74,90 EUR monatlich)
  • 12 Monate zu 658,80 EUR (entspricht 54,90 EUR monatlich)
  • 24 Monate zu 837,60 EUR (entspricht 34,90 EUR monatlich)

Diskretion

Gerade im Bereich des Online-Dating nimmt das Thema Diskretion einen besonders breiten Raum ein. Denn die meisten Menschen möchten nicht, dass jeder sich darüber informieren kann, dass sie einen Partner über das Internet suchen. Auch wenn diese Form des Kennenlernens immer häufiger geschieht und die meisten entsprechend souverän dazu stehen, sich nicht darauf zu verlassen, über Zufallsbekanntschaften einen Partner zu finden, muss die eigene Suche gleichwohl nicht problemlos per Namenseingabe in einer Suchmaschine recherchierbar sein. Parship trägt diesem Umstand in besonderer Weise Rechnung. Jenseits von ein paar Basisdaten müssen alle Informationen explizit für jeden einzelnen Kontakt frei gegeben werden. Dies gilt auch und gerade für die Profil-Fotos. Diese sind bei Durchsicht der Anfragen lediglich in verschwommener Form zu sehen. Erst nach Aufnahme des Kontakts können diese von beiden Seiten gegenseitig frei gegeben werden. Auch andere Informationen wie etwa hinterlegte E-Mail-Adressen und andere Kontaktdaten werden von Parship nicht für andere Mitglieder sichtbar gemacht oder an diese weitergegeben. Bei Parship können Mitglieder deshalb vollständig selber entscheiden, wie viel sie von sich öffentlich preis geben bzw. an andere Mitglieder weiterleiten möchten.

  • Keine Auffindbarkeit anhand des Namens
  • Unkenntlichmachung der Profilfotos
  • Keine Weitergabe persönlicher Daten

Support und Kündigungsmöglichkeiten

Im Rahmen des Supports stehen bei Parship alle klassischen Wege zur Verfügung. Neben einem eigens für diesen Zweck konzipierten Kontaktformular auf den Internetseiten gibt es eine telefonische Hotline sowie die Möglichkeit, sich postalisch an die PE Digital GmbH zu wenden. Weiterhin ist eine Kontaktaufnahme selbstverständlich auch per Fax möglich. Hinzu kommen kontinuierlich betreute Profile von Parship auf Plattformen wie Facebook, Twitter oder auch Google Plus.

Die Kündigung einer kostenlosen Mitgliedschaft bei Parship ist jederzeit durch das einfache Löschen des eigenen Profils möglich. Bei einer kostenpflichtigen Premium Mitgliedschaft ist dagegen eine Kündigung in Textform per Brief oder Fax notwendig. Damit diese wirksam wird muss die Kündigungsfrist von zwölf Wochen vor dem vorgesehenen Vertragsende eingehalten werden. Geht keine Kündigung ein oder erfolgt diese verspätet, verlängert sich der Vertrag mit Parship gemäß 5.3 des Allgemeinen Geschäftsbedingungen um zwölf Monate. Dies gilt unabhängig von der Länge der ursprünglichen Laufzeit. Auch eine sechsmonatige Premium Mitgliedschaft wird deshalb, sofern keine Kündigung erfolgt, automatisch um zwölf Monate verlängert. Für die eindeutige Zuordnung von Kündigungen weist Parship in seinen AGB darauf hin, dass sowohl die bei Anmeldung hinterlegte E-Mail-Adresse als auch das zugehörige Passwort in den Text der Kündigung mit aufgenommen werden sollen.

  • Support über Internet, Telefon und Post sowie soziale Netzwerke
  • Schriftliche Kündigung notwendig bei Premium-Mitgliedschaft
  • Kündigungsfrist von zwölf Wochen vor Vertragsende

Fake Nutzer und Qualitätskontrollen

Eine der größten Ängste der Nutzer von Dating-Portalen ist, dass ihnen im Rahmen der Partner-Vermittlung durch Fake-Accounts vorgegaukelt wird, dass sie auf der betreffenden Plattform den passenden Partner finden. Tatsächlich ist das Internet voll von dieser Art von fragwürdigen Anbietern. Allerdings gilt dies aus gleich mehreren Gründen für Parship ausdrücklich nicht. Der erste Punkt ist, dass bei Parship die Kontaktmöglichkeiten im Rahmen kostenloser Mitgliedschaften stark eingeschränkt sind. Entsprechend kann eine echte Kontaktaufnahme nur dann erfolgen, wenn das Gegenüber für den eigenen Account gezahlt hat. Da die Gebühren nicht gering sind, kann davon ausgegangen werden, dass sich niemand nur angemeldet hat, um sich mit anderen Nutzern einen Spaß zu erlauben. Denn dieser wäre überaus kostspielig und ist anderswo deutlich günstiger bzw. umsonst zu haben. Außerdem gibt es im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern keine kostenlosen bzw. deutlich verbilligten Accounts für weibliche Mitglieder. Parship selber ist schon aufgrund seiner Größe in besonderem Maße darauf angewiesen, seinen Ruf zu wahren und würde diesen nicht durch vom Unternehmen selber betriebene Fake-Accounts untergraben. Außerdem richtet sich Parship mit seinem Angebot generell an etwas ältere, in der Regel gut gebildete und entsprechend gut verdienende Kunden. Diesen geht es bei der Suche auf Parship um dauerhafte Partnerschaften. Die breite Masse der Fake-Accounts im Dating-Bereich findet sich dagegen eher auf Plattformen, bei denen es vornehmlich um die Anbahnung zwangloser Kontakte geht. Insofern tendieren die Risiken, bei Parship einem Fake-Account aufzusitzen, gegen null.

Darüber hinaus nimmt Parship das Thema Qualitätskontrolle vor allem im Hinblick auf die eingestellten Profile in besonderer Weise ernst. So werden Freitexteinträge und Fotos werden durch das Kundenservice-Team geprüft. Verdächtige Profile werden auf diese Weise umgehend vom Service ausgeschlossen. Das entsprechende Mitglied kann dann keinen Kontakt mehr zu anderen Nutzern aufnehmen.

Kommunikationsmöglichkeiten

Parship bietet im Rahmen der Kommunikation über die Plattform fünf verschiedene direkte und indirekte Wege an.

Die wichtigste Möglichkeit der Kontaktaufnahme stellen die persönlichen Nachrichten dar. Diese sind im Rahmen der kostenlosen Mitgliedschaft auf zwei Nachrichten pro Mitglied beschränkt. Die Anbahnung von Kontakten erfolgt hauptsächlich durch den Austausch mehrerer solcher Nachrichten.

Möglichkeit zwei ist, über das Kommunikationssystem ein Lächeln zu senden. Mit diesem Lächeln kann eine persönliche Nachricht verknüpft werden oder auch nicht. Dass einem ein Profil in besonderer Weise gefällt ist durch das Lächeln bereits ausgedrückt, was oftmals gleichlautende Einstiege in die Kommunikation überflüssig macht, weil man sofort zum Ausdruck bringen kann, warum genau man dieses Lächeln versendet hat.

Die dritte Option ist das Freigeben von Bildern. Denn grundsätzlich sind Bilder von Mitgliedern nur in verpixelter Form aufrufbar. Erst durch individuelle Freigabe können diese für ausgesuchte andere Nutzer in klarer Form sichtbar gemacht werden. Weiterhin können mit Möglichkeit vier Komplimente versendet werden.

Eine Besonderheit bildet Möglichkeit Nummer fünf: die Spaßfragen. Diese benötigen eine etwas ausführlichere Erläuterung. Dabei geht es darum, dass man für vier nach dem Zufallsprinzip ausgewählte Fragen mehrere vorformulierte Antworten erhält von denen man jeweils eine auswählen kann. Als nächstes müssen sie eine Belohnung dafür aussetzen, dass Ihr Gegenüber genau die gleichen Antworten gibt. Beispiele hierfür sind das Freigeben des eigenen Profilbilds oder die Verpflichtung, beim ersten Date für das Essen zu bezahlen etc.. Der Vorteil dieser Variante ist, dass für den ersten Kontakt kein besonders einfallsreiches Anschreiben formuliert werden muss, sondern sich der Einstieg in die Kommunikation auf spielerische Weise ergibt.

Unternehmenscheck, wer steckt hinter Parship?

Für die Seriosität von Parship spricht nicht zuletzt das Alter der Dating-Plattform. Denn Parship wurde bereits im Jahr 2000 in der Rechtsform einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung gegründet. Diese war zunächst Teil der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck ehe sie im April 2015 durch das britische Finanzinvestmentunternehmen Oakley Capital übernommen wurde. Der selbe Investor übernahm nur zwei Monate später auch die Dating-Plattform Elite Partner. In der Folge wurden beide Unternehmen zur Parship Elite Group fusioniert und im Jahr 2016 eine Mehrheitsbeteiligung von fünfzig Prozent plus einer Aktie an die ProSiebenSat.1 Media weiter veräußert. Als CEO der Parship Elite Group fungiert seit September 2014 Tim Schiffer.

  • Gegründet 2000
  • Übernahme durch ProSiebenSat.1 Media 2016
  • CEO: Tim Schiffer

Design und Benutzerfreundlichkeit

Die Übernahme der Aktienmehrheit an der Parship Elite Group durch die ProSiebenSat.1 Media hat nicht zuletzt auch optische Spuren im Auftritt von Parship hinterlassen. Deutlichstes Zeichen hierfür ist das neue Markenlogo welches die Wortmarke Parship mit einem in Herzform gestalteten Häkchens verbindet. Dieses Zeichen soll den „Love-Check“ symbolisieren, also die erfolgreiche Vermittlung einer Partnerschaft über das Netzwerk von Parship über welches sich ja laut Werbeaussage im Durchschnitt alle elf Minuten ein Single verliebt. Vermittlungskompetenz und Liebesglück sollen in diesem Symbol in gleicher Weise als Kernkompetenzen von Parship eingefangen werden. Weniger einheitlich ist die farbliche Ausgestaltung des Markenauftritts. Während das Markensymbol und der Internetauftritt dunkelrot gehalten sind, wird in Anzeigen für Parship Signalrot verwendet.

Der Internetauftritt selbst ist von den Menüs und Untermenüs her übersichtlich gestaltet. Auch sonst lässt Parship in Sachen Benutzerfreundlichkeit keine Wünsche offen. Neben den Kontaktmöglichkeiten zu anderen Singles unterhält Parship ein eigenes Forum, eine umfangreiche Sammlung an Ratgebern für Singles sowie einen umfassenden über alle klassischen Kommunikationswege wie auch Social Media Plattformen erreichbaren Support.

Vorteile und Nachteile

Der wichtigste Vorteil von Parship liegt in zwei zentralen Punkten begründet: die Größe der Plattform und die klare Ausrichtung im Hinblick auf die Zielgruppe. Wer sich bei Parship anmeldet sucht einen dauerhaften Partner und hat bezüglich desselben in aller Regel gehobene Ansprüche. Die Vielzahl der bei Parship angemeldeten Singles erhöht dabei die Chancen auf die erfolgreiche Anbahnung einer Beziehung. Trotzdem geht bei Parship die Übersicht nicht verloren, weil dank umfangreicher Nachfragen im Rahmen der Profilerstellung ein Abgleich mit den Profilen anderer Nutzer nach psychoanalytischen Gesichtspunkten möglich ist. Für die Wirksamkeit der Algorithmen, die dieser Methode zugrunde liegen, spricht nicht zuletzt die hohe Erfolgsquote von 38 Prozent. Weiterhin ist bei Parship das bei anderen Dating-Plattformen häufig vorzufindende Problem der Fake-Accounts faktisch nicht existent, da die Plattform als solche aufgrund ihrer Struktur und der vergleichsweise hohen Kosten für die Betreiber von Fake-Accounts wenig attraktiv ist. Außerdem werden solche Probleme durch ein intensives Monitoring der einzelnen Profile weiter minimiert. Hinzu kommt ein kompetenter Support und eine intuitiv nachvollziehbare Benutzerführung.

Die Höhe der monatlichen Gebühren wird von vielen Benutzern allerdings auch als Nachteil empfunden. Dies umso mehr als der Abschluss eines Vertrages für einen Premium Account eine Mindestlaufzeit von wenigstens sechs Monaten vorsieht. Gleichzeitig sind die Kündigungsfristen so gehalten, dass die Kündigung eines sechsmonatigen Abos schon zur Hälfte der Laufzeit erfolgen muss. Anderenfalls verlängert sich dieses automatisch und ohne weitere Benachrichtigung für weitere zwölf Monate, was zu erheblichen weiteren Kosten führt. Kritik gab es in der Vergangenheit auch am Geschäftsgebaren von Parship im Zusammenhang mit zu hohen Kosten beim Widerruf eines Premium-Accounts.

Vorteile:

  • Große Mitgliederzahl
  • Detaillierte Profile für den Abgleich
  • Praktisch keine Fake-Accounts
  • Sehr gute Usability

Nachteile:

  • Hohe Abo-Kosten
  • Lange Mindestlaufzeit von sechs Monaten
  • Lange Kündigungsfristen
  • Automatische Vertragsverlängerung

Kostenlose und kostenpflichtige Funktionen

Im Rahmen der kostenlosen Basis-Mitgliedschaft hat man als Nutzer die Möglichkeit, die verschiedenen Bereiche von Parship näher kennen zu lernen, bevor man sich für die Buchung eines kostenpflichtigen Premium-Accounts entscheidet. Möglich ist dabei das Anlegen eines eigenen Profils, das Durchstöbern von Partnervorschlägen sowie das Empfangen von Nachrichten. In eingeschränktem Maße kann man zudem auch selber Nachrichten verschicken. Dabei ist die Zahl der Nachrichten an andere Mitglieder auf je zwei Stück beschränkt. Weiterhin kann man als Basic-Mitglied am öffentlichen Chat teilnehmen.

Die kostenpflichtigen Premium-Accounts sind in drei Unterkategorien aufgeteilt.

Premium lite

Ein Premium lite Account wird über eine Laufzeit von sechs Monaten abgeschlossen. Dieser beinhaltet die unbegrenzte Kommunikation mit allen Mitgliedern. Dies betrifft auch die Möglichkeit von privaten 1:1 Chats. Weiterhin gehört zum Basic Account eine umfassende Partnerschafts-Persönlichkeits-Analyse aufgrund der im Rahmen der Anmeldung getätigten Angaben. Auf diese Weise erfährt man, welche Art von Beziehungstyp man eigentlich ist und ist sich der eigenen Wünsche und Schwerpunkte bei der Suche nach einem Partner deutlich bewusster.

Premium classic

Der Premium classic Account wird über eine Laufzeit von zwölf Monaten abgeschlossen. Er bietet die grundsätzlich die gleichen Möglichkeiten wie der Premium lite Account. Zusätzlich können Mitglieder mit einem Premium classic Account alle von anderen Mitgliedern frei gegebenen Bilder sehen. Außerdem ist auf der Interessentenliste nachzuvollziehen, wer das eigene Profil besucht hat. Einen weiteren Vorteil bietet die Möglichkeit einer Umkreissuche nach potentiellen Partnern. Denn natürlich ist es einfacher und praktischer für die Anbahnung einer Beziehung, wenn beide potentiellen Partner nicht zu weit weg voneinander wohnen. Hier lässt sich die Suche im Rahmen des Premium classic Accounts den eigenen Wünschen und Vorstellungen gemäß regional eingrenzen. Außerdem gibt es von Parship für diese Accounts eine Kontaktgarantie

Premium Comfort

Der Premium Comfort Tarif wird über 24 Monate abgeschlossen. Gegenüber dem Premium classic Account ergeben sich keine Unterschiede hinsichtlich der von Parship erbrachten Leistungen. Dafür schlägt ein Premium comfort Account aber bei den monatlichen Kosten deutlich geringer zu Buche.

  • Basis Account (kostenlos)
  • Premium lite (6 Monate)
  • Premium classic (12 Monate)
  • Premium comfort (24 Monate)

Was ist besonders gut?

Wenn es etwas gibt, was Parship von vielen anderen Anbietern von Dating-Portalen im Internet unterscheidet, dann ist es, dass Parship es mit der Partnervermittlung ernst meint. Hierbei spielen nicht zuletzt die vergleichsweise langen Mindestlaufzeiten der Verträge und die damit in Zusammenhang stehenden Kosten eine Rolle. Wer sich bei Parship anmeldet, der sucht auch tatsächlich einen Partner. Und auch das Versprechen, hier Singles mit Niveau zu finden, wird in so gut wie allen Fällen eingehalten. Denn das Angebot ist nicht nur an gebildete und gut verdienende Menschen ab 28 Jahren ausgerichtet, sondern es wird von dieser Zielgruppe auch am stärksten genutzt. Dann da die ins System eingepflegten Bilder zunächst nur verpixelt zu sehen sind, richtet sich der Fokus automatisch auf die Angaben zum Alter sowie in noch stärkerem Maße auf den Beruf der potentiellen Partner.

Die erhobenen Kosten haben aber nicht nur eine Barriere-Funktion im Hinblick auf Fake-Accounts sondern es wird von Parship auch ein wesentlich umfassenderer Service geboten als dies bei vielen anderen Portalen im Bereich des Online-Dating der Fall ist. Dies gilt vor allem im Hinblick auf die für jedes Premium Mitglied individuell erstellte Partnerschafts-Persönlichkeits-Analyse. Schon anhand der zugrunde liegenden Fragebogens erfährt man als Nutzer bereits viel über sich selbst und die eigenen Vorlieben und Wünsche hinsichtlich einer Partnerschaft. Im Rahmen der Partnerschafts-Persönlichkeits-Analyse werden diese Umstände klar umrissen und anhand der gegebenen Struktur Strategien für die Vorgehensweise bei der Partnersuche an die Hand gegeben. Weiterhin gibt es einen umfangreichen Support-Bereich der online wie auch über Telefon, Post und Fax zu erreichen ist. Zu diesem Support gehören neben zahlreichen Ratgebern auch Coachings per Telefon oder eine Beratung zur Verbesserung des eigenen Profils über das Forum. Weiterhin veranstaltet Parship deutschlandweit regelmäßig Events für Singles bei denen sich die Mitglieder einer bestimmten Region gegenseitig direkt und hautnah kennen lernen können.

Gibt es einen empfehlenswerten Umgangston?

Wie bereits mehrfach betont richtet sich das Angebot von Parship verstärkt an ein Publikum im mittleren Alter mit vergleichsweise hohem Bildungsgrad. Entsprechend gepflegt gestalten sich in aller Regel Umgang und Schriftverkehr auf dieser Plattform. Auch bei den ins Profil eingepflegten Bildern wird von so gut wie allen Mitgliedern wert auf die Wahrung eines gewissen Niveaus gelegt. Da die Bilder der vorgestellten potentiellen Partner verpixelt dargestellt werden erfolgt bei Parship automatisch eine stärkere Fokussierung auf das Alter und die ausgeübten Tätigkeiten. Je prestigeträchtiger der Beruf ist, desto eher erhält man auf Parship in der Regel Anfragen von anderen Mitgliedern. Dies führt wiederum dazu, dass sich Menschen, die eher einfachen Tätigkeiten nachgehen oft schnell wieder aus dieser Plattform verabschieden was wiederum zu einer durchschnittlichen Erhöhung des Niveaus beiträgt welche auch sprachlich ihren Ausdruck in Foren-Einträgen und gegenseitigen Nachrichten findet. Überhaupt sind gute schriftliche Ausdrucksfähigkeiten ein echtes Plus bei der Nutzung von Parship. So kann etwa unter der Rubrik „Ich über mich“ in freier Form eine umfangreiche Umschreibung der eigenen Person vorgenommen werden. Wer hier in einem guten Stil von sich zu schreiben weiß erhält in aller Regel deutlich schneller und sehr viel mehr Kontakte als eher schreibmüde Mitglieder mit entsprechend wenig aussagekräftigen Profilen.

Mobile vs. Desktop

Aufgrund des oft eher intensiven Schriftverkehrs im Rahmen von Parship findet ein Großteil der Kommunikation per Desktop statt. Dies umso mehr, als viele Mitglieder qualifizierten Tätigkeiten nachgehen und aufgrund dessen ohnehin einen großen Teil ihrer Arbeitszeit vor dem Rechner verbringen. Andererseits gibt es selbstverständlich eine Parship App mit deren Hilfe Mitglieder auch unterwegs füreinander erreichbar sind. Selbstverständlich kann auch die Freigabe von Bildern oder das Versenden von einem Lächeln auf diesem Wege erfolgen.

Welche Alternativen gibt es?

Hinsichtlich der Auswahl an Mitgliedern gibt es in Deutschland keine Plattform in vergleichbarer Größe mit gleicher Zielgruppe. Eine Alternative im Hinblick auf dauerhafte Partnerschaften bildet das ebenfalls zur Parship Elite Group gehörende Portal Elite Partner. Bei diesem wird die Fokussierung auf Akademiker in noch deutlicherer Weise beworben. Bei der Suche nach Kontakten bei denen nicht zwangsläufig die Anbahnung einer dauerhaften Beziehung im Vordergrund steht stellt Friendscout24 eine gute Alternative zu Parship dar. Als weiterer Anbieter ist außerdem E-Darling zu nennen. Hier ist das Publikum vom Bildungsgrad deutlich gemischter als bei Parship bzw. Elite Partner während die Schwerpunkte beim Altersprofil weitgehend deckungsgleich sind.

Welche Tipps sollte man befolgen?

Für die erfolgreiche Suche nach einem Partner kommt es bei Parship vor allem auf die Erstellung eines aussagekräftigen und ansprechenden Profils an. Aufgrund der zu Anfang gepixelten Bilder kommt dabei den Kernaussagen aus Beruf, Alter und drei wesentlichen Charakterzügen besondere Bedeutung zu. Beim Beruf ist dabei hilfreich, diesen möglichst präzise zu erfassen ohne dass hierunter die Verständlichkeit leidet. Eine ellenlange englische Berufsbezeichnung wirft oft Fragezeichen beim Leser auf und wird bei der Auswahl potentieller Partner meist schnell übergangen. Umgekehrt kann eine Spezifizierung durchaus dabei helfen, ein klareres Bild im Kopf von anderen Mitgliedern zu formen. So macht etwa die Bezeichnung „Lehrer“ weniger Eindruck als „Studienrat für Englisch und Geschichte“. Hier gilt es, einen vernünftigen Kompromiss zwischen der in der Kürze liegenden Würze und der ausreichenden Anregung der Phantasie zu finden. Die im Multiple Choice Verfahren ausgewählten drei persönlichen Eigenschaften sollten sich im Einklang sowohl untereinander als auch in Bezug auf Alter und angegebenem Beruf befinden. Hierbei sind Schlagworte wie „erfolgreich“ eher zu vermeiden, weil sie keinen persönlich beschreibenden Charakter haben und eher die Anmutung von Eigenlob haben. In diesem Fall wäre ein Begriffe wie „zielorientiert“ sinnvoller, weil er mehr über die eigene Person aussagt und dabei in gleicher Weise ein Gefühl von Dynamik entfaltet. Besondere Sorgfalt sollte außerdem für die Auswahl des zum Profil passenden Bildes sowie auf das Ausfüllen der Rubrik „Ich über mich“ verwandt werden.

Fazit

Bei Parship handelt es sich um einen der großen drei Anbieter im Bereich des Online-Dating in Deutschland. Mit gut 60 Millionen Euro Umsatz im Jahr entfällt auf Parship knapp ein Drittel der durch die Branche insgesamt erzielten Umsätze von etwa 200 Millionen Euro. Die Zahl der regelmäßig aktiven Mitglieder liegt um die 750.000. Entsprechend hoch sind die Chancen, unter diesen eine große Zahl von Nutzern zu finden, die eine hohe Übereinstimmung mit den eigenen Vorstellungen von Liebe und Partnerschaft haben. Zur Ermittlung der Kompatibilität mit anderen Mitgliedern wird zu Beginn der Mitgliedschaft eine umfangreiche Befragung vorgenommen, die sich aufgrund der Einfachheit ihrer Struktur trotzdem in zwanzig Minuten erledigen lässt. Diese wird dann in Form einer Partnerschafts-Persönlichkeits-Analyse ausgewertet welche wiederum zur Berechnung der Übereinstimmung mit anderen Profilen heran gezogen wird. Als Mitglied erhält man den Grad der jeweiligen Übereinstimmung in Form von Matching-Punkten für jedes einzelne Profil angegeben.

Der Fokus von Parship liegt klar in der Anbahnung von echten Beziehungen. Die von Parship angegebene Erfolgsquote liegt bei 38 Prozent. Kernzielgruppe sind Menschen mittleren Alters zwischen 28 und 55 Jahren, die regelmäßig über ein hohes Bildungsniveau verfügen. So beträgt der Anteil an Akademikern bei Parship 53 Prozent. Dies hat Auswirkungen auf die Kommunikationskultur sowohl im Rahmen der persönlichen Nachrichten als auch im öffentlichen Chat und Forum. Für jüngere Erwachsene und Menschen, die nach zwanglosen Kontakten suchen ist Parship als Plattform daher eher nicht geeignet.

Die Ausrichtung auf langfristige Beziehungen findet auch bei der Ausgestaltung der kostenpflichtigen Premium Mitgliedschaften Ausdruck . Diese können für sechs, zwölf oder vierundzwanzig Monate abgeschlossen werden. Der monatliche Preis sinkt dabei in Relation zur Länge des abgeschlossenen Vertrages. Da ohne die Buchung eines kostenpflichtigen Accounts die Kontaktaufnahme zu anderen Mitgliedern starken Einschränkungen unterliegt, ist die Zahl an Fake-Accounts bei Parship deutlich geringer als bei vielen anderen Anbietern. Dies umso mehr, als es bei Parship keine sonst vielfach üblichen Preisnachlässe für weibliche Profile gibt. Trotzdem gibt es bei Parship mit 51 Prozent sogar einen minimal überwiegenden weiblichen Anteil an Mitgliedern.

Zusammenfassend lässt sich deshalb festhalten, auf dem deutschen Dating-Markt im Internet die sinnvollste Alternative für alle darstellt, die an der Anbahnung einer langfristigen Beziehung mit einem Partner interessiert sind, der in weiten Teilen die eigenen Interessen teilt. Entsprechend ist Parship der verdiente Sieger dieses Tests.