Singlebörse Finya Informationen und Testbericht

Das Finya Konzept

Diese Singlebörse ist seit rund 15 Jahren auf dem Markt und seitdem kostenlos für seine Mitglieder. Dafür müssen die Singles allerdings Werbung in Kauf nehmen, da sich die Seite irgendwie finanzieren muss. Allerdings hat sich dieses Konzept über die Jahre bewährt. Zu Anfang war Finya nur eine Singlebörse vorrangig für den norddeutschen Raum. Inzwischen ist sie allerdings in ganz Deutschland vertreten und hat auch eine entsprechende Klientel. Die Singles können sich bei Finya direkt oder über ihren Facebook Account registrieren und einloggen. Der Aufbau und die leichte Bedienbarkeit hat Finya bereits einige Preise eingebracht. Finya bietet neben den kostenlosen Basisfunktionen einen Foto-scanning-, Telefon- und SMS-Servie an, wobei dieser Service kostenpflichtig ist. Zudem funktioniert die Singlebörse Finya auch ohne diese Sonderleistung.

Zielgruppe der Singlebörse Finya

Finya versteht sich als Plattform für alle Singles, wobei die Absichten vom Flirten über einen One-Night-Stand bis zu festen Beziehungen reichen können. Wichtig ist dem Betreiber die kostenlose Vermittlung von Kontakten, wobei sowohl heterosexuelle Verbindungen wie auch gleichgeschlechtliche Partnerschaften gesucht werden. Die wichtigsten Zielgruppen sind aber :

  • Singles zwischen 25-35 Jahren
  • Singles zwischen 35-45 Jahren
  • Singles zwischen 45-55 Jahren

Die Singlebörse Finya ist ideal für alle Singles, die eine kostenlose Plattform suchen und sich durch die Bannerwerbung nicht gestört fühlen. Allerdings ist die Anzahl jener, die keine langfristigen Beziehungen suchen, höher als derjenigen, die eine konstante Beziehung suchen. Dafür ist die Singlebörse Finya inzwischen über das ganze Bundesgebiet aktiv und bietet daher Suchoptionen an, um Singles in einem vorgegebenen Umgebungsradius zu finden.  Quelle: Wikipedia

Daten und Fakten

Die Singlebörse wurde im Jahr 2002 in Hamburg gegründet und gilt als eine der wenigen kostenfreien Singlebörsen von gehobenem Niveau. Um die Daten der Singles abzugleichen, werden Matches-Algorithmen verwendet, um gleichgesinnte Personen vorzuschlagen. Die meisten Mitglieder weisen folgende Fakten auf:

Übersicht
SinglesZwischen 20 und 40 Jahren
Anteil von Frauen und MännerAuf 58 Männer kommen rund 42 Frauen
Bildungsniveau der Mitgliederrelativ hoch, da laut Profil jeder vierte studiert hat
Zahl der MitgliederWird auf ca. 1,2 Millionen geschätzt
Aktive Mitglieder30.000

Die große Anzahl der Mitglieder lässt vermuten, dass einige der registrierten Profile nur selten aktiv sind. Wenn ein Profil mehrere Monate inaktiv bleibt, wird es automatisch vom Betreiber gelöscht.

Beliebtheit von Finya

Aufgrund der großen Anzahl an Mitgliedern und auch der häufigen Frequentierung durch die Teilnehmer erweist sich die Singlebörse Finya als überaus populär. Das resultiert zum größten Teil aus dem kostenlosen Angebot für die Partnersuche. Zwar geben andere Singlebörsen auch vor, kostenlos zu sein. Aber sobald ein Kontakt hergestellt werden soll, fallen Kosten an. Finya dagegen finanziert sich durch massive Werbung und verlangt nur für gehobenen Service zusätzliche Gebühren, was allerdings nicht die Partnersuche einschränkt. Aufgrund der kostenlosen Eintragung und der großen Bekanntheit ist allerdings auch mit vielen Fakeprofilen oder unseriösen Angeboten zu rechnen. Finya geht zwar dagegen vor, aber aufgrund der Masse scheint es sich kaum vermeiden zu lassen. Wer sich bei der online Partnersuche noch nicht so auskennt, kann bei Finya seine ersten Schritte in diese Richtung wagen, ohne dafür zur Kasse gebeten zu werden.

Partnervorschläge und Filtermöglichkeiten

Wer ein Profil bei Finya erstellen will, muss sich durch einen 100 Fragen Katalog durcharbeiten, worauf ein Matches Algorithmus passende Partner findet. Danach werden in einer Sonderfunktion auf Wunsch-Partnervorschläge gemacht, es können aber selber Filtermöglichkeiten für die Partnersuche eingesetzt werden. Hierfür gibt es die Funktion stöbern, in der einige Filter wie die Suche nach der Postleitzahl, Alter, Ausbildung, Beziehungswunsch, Kinderstatus, körperliche Merkmale oder Hobbies zum Einsatz kommen. Dazu kommt noch die Suche nach gleichen Interessen für diverse Themen. Um sich selbst vorzustellen, gibt es den Fragen Katalog sowie vier eigene Fotos, die eingestellt werden können. Interessante Profile können markiert werden, wobei die Fotos auch bewertet werden dürfen. Fotos mit einer hohen Bewertung kommen in die Kategorie ‚Attraktive Mitglieder‘.

Kosten und Zahlungsmöglichkeiten

Diese Singlebörse ist in seiner Basisstruktur kostenlos und wer gewisse Zusatzleistungen haben möchte, wird dafür zur Kasse gebeten. Diese Zahlungsmethode dafür wird in den Geschäftsbedingungen angegeben, jedoch gibt es keinerlei versteckte Gebühren oder Abos, die sich automatisch verlängern. Ein User kann sich innerhalb weniger Minuten registrieren und dann gleich loslegen. Finya verlangt von seinen Teilnehmern nur, auch die Werbung zu beachten, da sich diese Plattform durch Werbebanner finanziert. Wen die überall angezeigte Werbung stört, sollte unbedingt auf eine Singlebörse mit Abo-Funktion wechseln. Diese kostenpflichtigen Seiten sind frei von Werbung, kosten allerdings jeden Monat feste Gebühren. Allerdings ist es eher eine Frage des Geschmacks, ob jemand kostenlos mit Werbung nach Singles suchen möchte oder lieber kostenpflichtig und dafür ohne Werbung sucht.

Diskretion bei Finya

Finya stellt die Anonymität der Mitglieder durch Nicknames her, wodurch die Mitglieder es bei Kontakten selbst in der Hand haben, sich die richtigen Namen oder Adressen mitzuteilen. Allerdings gibt es hier keine verstärkten Sicherheitsmaßnahmen, die die Anonymität der Mitglieder über das normale Maß schützt. Die Diskretion von Finya bezieht sich aber nur auf die Anonymität der Mitglieder untereinander. Bei Vertragsabschluss akzeptieren die Mitglieder, dass ihre persönlichen Daten und Antworten für Marketingzwecke verkauft und genutzt werden. Dies sind eindeutige Mängel bei den Datenschutzbestimmungen. Wem seine persönlichen Daten wichtig sind, sollte lieber eine andere Singlebörse nutzen, da hier bei den kostenpflichtigen Singlebörsen oft der Schutz der persönlichen Daten höher bewertet werden. Wer sich um seine persönlichen Daten weniger Sorgen macht, hat bei Finya allerdings eine große Singlebörse zur Verfügung.

Qualität und Kündigungsmöglichkeiten

Da es sich um eine kostenlose Singlebörse handelt, ist der Qualitätslevel der Börse nicht so hoch wie bei anderen Singlebörsen. Aufgrund des kostenlosen Zugangs melden sich auch oft Leute an, die die Partnersuche nicht wirklich ernst meinen oder auch Fake Profile einstellen. Dagegen geht Finya vor und jedes Fakeprofil wird bei Meldung entfernt. Wer nicht allzu gutgläubig an die Partnersuche geht, wird allerdings diese Fakeprofile selber erkennen und aussortieren. Es ist ebenso leicht, bei Finya zu kündigen wie sich anzumelden. Der Jugendschutz wird bei Finya wie vom Gesetzgeber verlangt gewahrt. Jedoch gibt es kaum einen nennenswerten Support, was allerdings bei einer kostenlosen Website auch nicht anders zu erwarten ist. Es gibt jedoch die Möglichkeit, sich über den Kontakt mit den Betreibern in Verbindung zu setzen. Fake Nutzer und Qualitätskontrollen

Leider zieht diese Singlebörse Love-Scam Betrüger an und darum sollten User bei den Profilen die Augen offen halten, um sich nicht täuschen zu lassen. Die Betreiber der Singlebörse Finya gehen konsequent gegen derartige Fake Profile vor. Dafür benutzen sie spezielle Fake-Filter und besonders geschulte Mitarbeiter. Alle Neuanmeldungen werden auf Fake-Profile geprüft, um die Anzahl dieser getürkten Profile so gering wie möglich zu halten. Ihre Bemühungen sind nicht umsonst, denn die Singlebörse Finya ist mehrfach wegen ihrer Seriosität ausgezeichnet worden und gibt sich deshalb große Mühe, sich vor Fake-Usern zu schützen, was allerdings nicht ganz zu vermeiden ist. Die regelmäßigen Kontrollen tragen zudem zur Sicherheit bei und jeder User kann ein Fake-Profil anzeigen, wenn er eines entdeckt. Quelle: Finya

Kommunikationsmöglichkeiten

Die Kontaktaufnahme bei Finya funktioniert über ein internes Messagesystem, wobei die Kommunikation über private Mails nicht möglich ist. Zusätzlich können die User durch einen Test auch prüfen, ob es zwischen den beiden Seiten gemeinsame Interessen gibt. Leider gibt es keine verschlüsselte Datenübermittlung. Wem ein Kontakt überhaupt nicht zusagt, kann diesen User problemlos blockieren. Das Postfach der Mitglieder ist unbegrenzt und die User können alle Profile direkt anschreiben, mit denen sie Kontakt aufnehmen möchten. Es ist auch leicht zu erkennen, wer im Moment online ist und eine eigene Favoritenlisten ist bei der Kommunikation ebenfalls hilfreich. Auf dem eigenen Profil werden zudem die letzten Besucher angezeigt. Sollte bei dem Match Algorithmus ein Treffer auftauchen, werden die User per Mail darüber informiert. Es gibt noch andere Möglichkeiten wie Telefon- und SMS-Funktionen, jedoch müssen die User diesen Service bei Finya bezahlen.

Ist das Portal seriös oder eine Abzocke?

Die Singlebörse Finya wurde unter anderem auch von der Stiftung Warentest als kostenloses Portal als gut und seriös bewertet. Obgleich es die einen oder anderen Schwierigkeiten gibt, so sind die Betreiber doch sehr bemüht, eine durch und durch seriöse Singlebörse zu präsentieren, und wehren sich gegen den Missbrauch durch Fake-Profile oder Love-Scammer. Zudem gehört diese Singlebörse zu den mehrfach prämierten Dating-Portalen, die wegen ihrer Qualität sich von anderen Portalen abhebt. Da diese Seite kostenlos ist, kann von einer Abzocke sowieso nicht die Rede sein. Allerdings sollten sich die User darauf gefasst machen, dass sie sehr viel Werbung zu sehen bekommen und ihre Daten für die Marketingforschung zur Verfügung gestellt werden, was ein Bestandteil des Vertrags ist .

Wer betreibt Finya?

Der Betreiber der Singlebörse Finya ist die Finya GmbH&Co.KG, in Hamburg im Jahr 2001 gegründet wurde. Als Geschäftsführer werden Alexander Gerlach und Julien Walther genannt. Die Firma ist bei der Handelskammer eingetragen und ordentlich registriert. Von Anfang an hat sich diese Seite über die Bannerwerbung finanziert. Zudem werden Nutzerdaten an die Marktforschung weiter gegeben, die so mehr über die persönlichen Konsumentengewohnheiten erfahren können. Zunächst war die Singlebörse Finya eine Singlebörse für den regionalen Raum und bediente bis vor einigen Jahren vorrangig den norddeutschen Raum mit seinen Mitgliedern. Erst in den letzten Jahren wurde diese Singlebörse in ganz Deutschland bekannt und ist nun auch mit Usern aus dem gesamten Bundesgebiet verbunden. Durch die gewachsene Anzahl der Mitglieder steigt auch der Bekanntheitsgrad unter den deutschen Singlebörsen. Quelle: Wikipedia, Finya

Welche Erfahrungen haben die User gemacht?

Es gibt eine große Bandbreite an unterschiedlichen Erfahrungsberichten über die Singlebörse Finya. Es gibt viele zufriedene Singles, die einige Abstriche beim Service und die Werbung im Kauf nehmen, da sie für ihre Singlebörse kein teures Abo buchen möchten. Eine kostenlose Singlebörse ist vielen sehr wichtig, selbst wenn die Funktionen eingeschränkt sind. Einige der User sind auf Fake-Profile herein gefallen und dadurch verärgert. Andere User wiederum fühlen sich von der allgegenwärtigen Werbung gestört und wünschen sich weniger Werbung, was allerdings mit dem kostenlosen Angebot kaum vereinbar ist. Etliche der Mitglieder finden Finya als Einstieg für eine online Partnersuche gut, da sie kostenlos ist und hier jeder seine ersten Erfahrungen sammeln kann. Nur wenige beschweren sich wegen dem mangelhaften Datenschutz, da ihre persönlichen Daten weiter geleitet werden.

Finyas Design und Benutzerfreundlichkeit

Das Design von Finya ist weder spektakulär noch sehr aufregend, sondern ansprechend und solide. Allerdings gibt es keine aufwendigen Bedienfelder, was allerdings die Bedienbarkeit auch für Laien sehr einfach macht. Jedoch gibt es viele Nutzer, die sich über einige zusätzliche Funktionen freuen würden. Damit ist Finya recht spartanisch ausgestattet und gleichzeitig ist überall die Werbung zu sehen, die teilweise auch störend wirkt. Jedoch sind sich die meisten User von Finya bewusst, dass diese Singlebörse deshalb kostenlos ist, weil sie durch diese Werbung finanziert wird. Es gibt sicher attraktivere Singlebörsen, die weitaus mehr Funktionen enthalten und auch noch leichter zu bedienen sind. Der persönliche Geschmack entscheidet eigentlich, ob einem User diese kostenlose Kontaktbörse wichtiger als ein überaus bequemer, attraktiver und kostenpflichtiger Anbieter ist.

Vorteile und Nachteile von Finya

  • kostenlose Partnersuche, ohne jedes Abo oder sonstige versteckte Kosten
  • viele Mitglieder
  • hohe Online-Aktivität der Mitglieder
  • Chat-Funktion
  • einfache Bedienung

Nachteile:

  • geringe Funktionalität.
  • begrenzte Suchmöglichkeiten.
  • viele Fake-Profile oder Love-Scammer
  • viel Spam
  • teilweise fühlen Frauen sich durch zu viele Nachrichten belästigt

Die Vorteile dieses Webportals liegen darin, dass sie kostenfrei ist. Das macht sie so beliebt und garantiert ein großes Angebot an aktiven Usern. Allerdings entstehen dadurch auch gewisse Nachteile wie die Werbeeinblendungen und zahlreiche Fake-Profile und Spam. Gerade für Anfänger im online Dating ist allerdings dieser kostenlose Einstieg ganz praktisch, um die ersten eigenen Erfahrungen zu sammeln. Jedoch fühlen sich viele User auch durch die Fake-Profile verärgert und fühlen sich durch einen überquellenden Postkasten eher belästigt als geschmeichelt.

Was ist besonders gut?

Die meisten User schätzen an Finya vorrangig, dass es ihnen kostenlos zur Verfügung steht. Deshalb akzeptieren sie auch die umfangreiche Werbung und übersehen die mangelnde Datensicherheit. Aber wer sich schon einmal auf den diversen Dating-Portalen umgesehen hat, weiß wie kostspielig dort die Suche nach einem passenden Partner ist und das kann bis zu dreistellige Beiträge pro Monat kosten, wobei es keine Garantien auf einen passenden Partner gibt. Die Anzahl an Mitgliedern erhöht die Trefferquote für jedes neue Mitglied und ein guter Algorithmus kann schnell die Gemeinsamkeiten zweier Personen aufschlüsseln. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, einen passenden Partner zu finden. Dazu gehört auch die leichte Bedienbarkeit auf einer sehr übersichtlich gestalteten Webseite. Zudem ist Finya auch für die Seriosität seiner Angebote bekannt und geht radikal gegen Fakeprofile vor.

Was kann verbessert werden?

Es gibt verschiedene Punkte, die sich bei Finya verbessern lassen, wobei immer die Einschränkung besteht, dass die Singlebörse kostenlos bleiben soll. Daher sind Veränderungen wie die Ausblendung der Werbebanner utopisch, da sich die Seite finanzieren muss. Allerdings könnte die Datensicherheit erhöht werden und auch die Anonymität der User sollte besser geschützt werden. Auch das Design würde eine nachhaltige Auffrischung vertragen und einige Zusatzfunktionen würden die User ebenfalls zu schätzen wissen. Dazu gehören auch weitere Filter für die Partnersuche und zusätzliche Kontaktmöglichkeiten innerhalb der Community. Zudem sollten die Fake-Profile und Love-Scammer schneller aussortiert werden, damit die User sicher sein können, es mit echten Angeboten zu tun zu haben. Vielleicht wäre ein etwas umfangreicher Mitgliedersupport machbar, damit sich die User bei Fragen direkt an die geschulten Angestellten wenden können.

Gibt es einen bestimmten Umgangston?

Es gibt keine speziellen Vorschriften für den Umgangston, wobei die Betreiber wünschen, dass die Nettikette gewahrt bleibt. Darum sollten sich die User höflich und politisch korrekt ausdrücken. Allerdings ist der Bildungsstandard der Mitglieder auf Finya ungewöhnlich hoch und wer wirklich dort ernsthaft Kontakte knüpfen möchte, sollte sich einer höflichen und gepflegten Sprache bedienen. Verbale Ausrutscher verschrecken die möglichen Kontakte eher als das sie hilfreich sind. Einige der Love-scammer sind offenbar mit dem Google-Übersetzer bearbeitet worden und die Qualität ist entsprechend mangelhaft. Es lohnt sich nicht, auf diese Fake-Profile anders zu reagieren als sie bei den Betreibern zu melden. Wer einen Kontakt zu einem anderen User herstellen möchte, sollte sich von seiner besten Seite zeigen, da unhöfliche Äußerungen zu einer Blockierung des Kontakts führen können.

Wie einfach kann man Mitglied werden?

Es dauert nur wenige Minuten, um sich bei Finya selbst zu registrieren und sobald die Registrierung bestätigt ist, können die neuen Mitglieder sich sofort nach einem passenden Kontakt oder Partner für sich umschauen. Es ist auch möglich, sich über das eigene Facebook Profil zu registrieren und sich so den Zugang zu erleichtern. Da die Singlebörse kostenfrei ist, müssen die Neuzugänge keinerlei Angaben zu einer Kontoverbindung oder einer Kreditkarte machen. Dies wird nur nötig, wenn das Mitglied die kostenpflichtigen Zusatzfunktionen buchen möchte. Sobald die Registrierung per Mail bestätigt ist, können die Mitglieder sich ein Profil erstellen und sich durch den Fragenkatalog arbeiten. Durch die vielschichtigen Antworten kann der Computer mithilfe eines Algorithmus passende Partner aufspüren oder eine Filtersuche ermöglichen. Quelle Testbericht Stiftung Warentest

Benutzerfreundlichkeit und das Design von Finya

Durch die schlichte Gestaltung der Singlebörse Finya ist sie auch leichter zu bedienen. Es gibt zwar nur ein paar Funktionen, die ein User nutzen kann. Dafür sind diese Funktionen aber genauso übersichtlich wie praktisch gestaltet und mit einer kurzen Einarbeitungsphase können selbst Computer-Neulinge selbständig mit der Singlebörse umgehen. Die Partnerschaftsbörse ist in mehrere Kategorien unterteilt, wobei die Profile und die Suchfunktionen den größten Raum einnehmen. Die Gestaltung wirkt zeitweilig etwas altbacken, wobei das Portal seit rund 15 Jahren auf dem Markt ist und daher mal eine Auffrischung des Designs und der Bedienungsfunktionen vertragen könnte. Jedoch schrecken drastische Veränderung in der Gestaltung oftmals die User ab, da sie nur ungern auf ein neues Bedienfeld treffen.

Mobile vs. Desktop

Es gibt zurzeit noch keine App für die Singlebörse Finya im Internet, weshalb die Kontaktierung über den Computer verlaufen muss. Natürlich wäre in der heutigen Zeit eine App für Finya wünschenswert, da viele für den Internetzugang hauptsächlich ihr Smartphone nutzen. Selbst mit einer Benachrichtigung bei einem Treffer per Mail ist das System für die Bedürfnisse der Menschen inzwischen veraltet und sollte unbedingt erweitert werden. Die meisten Menschen haben heute andere digitale Nutzungsgewohnheiten als vor zehn Jahren, als alle noch einen stationären PC und nur wenige ein Laptop nutzten. Zudem nimmt die Zahl der stationären Computer ab und werden durch Tablets und Laptops ersetzt, die ebenfalls vermehrt mit Apps arbeiten. Hier hat die Singlebörse Finya unbedingt einen Modernisierungsbedarf.

Gibt es kostenlose Alternativen zu Finya?

Nein, es gibt kaum kostenlose Singlebörsen und Finya ist die einzige kostenlose Partnervermittlungsbörse in diesem Umfang in Deutschland. Bei den anderen Singlebörsen ist zwar die Registrierung kostenlos und teilweise einige Basisfunktionen. Jedoch muss jedes Mal ein Abonnement abgeschlossen werden, das eine feste Laufzeit enthält und monatlich bezahlt werden soll. Zudem gibt es große Preisunterschiede bei den Angeboten wie Basis oder Premium-Zugang. Die kostenlose Singlebörse ist für jene Partnersuchenden interessant, die sich zunächst über die online Partnersuche informieren wollen. Zudem ist Finya seit über 15 Jahren im Geschäft und hat sich einen seriösen Ruf erworben, der auch von anerkannten Testinstituten bestätigt wird. Finya hat außerdem mehrere Preise für ihr Internetportal gewonnen und gilt daher auch als gute Wahl hinsichtlich der Seriosität.

Tipps für Finya

Wer Finya nutzen will, muss sich einfach mit der umfangreichen Werbung abfinden. Allerdings gibt es eine Möglichkeit, sich gegen die Fake-Profile zur Wehr zu setzen. Jeder User sollte sich darüber klar sein, dass er früher oder später bei Finya auf ein Fake-Profil treffen wird und darum folgende Tipps beherzigen:

  • Jedes Mitglied sollte von Anfang an die Augen offen halten und die Angaben kritisch betrachten
  • Fake-Profile fallen oft auf, weil sie zu gut sind, um wahr zu sein.
  • echte Profile zeigen meist zweitklassige oder unvorteilhafte Fotos
  • die meisten Menschen schummeln bei ihren Angaben bei Singlebörsen
  • wer zu schnell einem persönlichen Kontakt zustimmt, wird meist enttäuscht
  • je ausführlicher sich zwei Kontakte kennenlernen, vielleicht im Chat, desto eher wissen sie, was sie erwartet
  • die Erwartungen an den Anderen auf ein gesundes Maß reduzieren

Fazit:

Finya ist eine seriöse und kostenlose Singlebörse und damit ist sie die einzige weit und breit. Allerdings hat sie auch diverse Nachteile, die alle damit zusammenhängen, dass sie kostenlos ist wie die Werbung und die vielen Fake-Profile. Wer jedoch erst einmal kostenlos auf die Suche nach dem neuen Partner ist, der findet auf Finya bundesweit eine große Auswahl. Ob letztendlich die große Liebe dabei ist, wird sich nur zeigen, wer es dort ernsthaft und auch mit korrekten Angaben versucht.