Singlebörse ElitePartner

ElitePartner im Test: Eine seriöse und empfehlenswerte Plattform

Die Singlebörse ElitePartner hat sich auf die seriöse Vermittlung von Partnerschaften spezialisiert. Im Zentrum der Vorgehensweise steht ein wissenschaftlicher Persönlichkeitstest, der für die Suche nach geeigneten Partner wichtig ist. Durch den 86 Fragen umfassenden Test wird ermittelt, auf welche Punkte Sie in der Beziehung Wert legen und welche Wünsche Sie in Bezug auf Ihren zukünftigen Partner haben. Durch das Matching-Verfahren werden potentielle Partner ermittelt. Die Mitglieder erhalten entsprechende Vorschläge und können den Kontakt aufnehmen. Bei der Auswertung der Testergebnisse wird nach einem genau durchdachten Konzept vorgegangen. Die Erwartungen an die Beziehung müssen übereinstimmen, um eine harmonische Partnerschaft zu erhalten. In Bezug auf die Persönlichkeitseigenschaften dürfen positive Abweichungen vorhanden sein, damit sich die Partner gegenseitig ergänzen und miteinander harmonieren.

Für welche Zielgruppe ist die Singlebörse ElitePartner geeignet?

Die Singlebörse ElitePartner richtet sich an alle, die an einer echten Beziehung interessiert sind. Das Unternehmen wirbt damit, dass durch die Vermittlung nicht nur der Beziehungsstatus geändert werde sondern eine Liebe für das Leben entstehen könne. Zur Zielgruppe gehören sowohl heterogene als auch homogene Menschen. Direkt auf der Startseite wählen die Nutzer per Häkchen aus, ob sie ein Mann oder eine Frau sind und ob sie einen weiblichen oder einen männlichen Partner suchen. Laut Aussage von ElitePartner werden nur seriöse Personen für das Portal zugelassen. Geschulte Mitarbeiter würden jede Anmeldung überprüfen, um sicher zu gehen, dass die Mitglieder den Kriterien der Singlebörse entsprechen. Glaubt man dem Werbeslogan „ElitePartner – Für Akademiker und Single mit Niveau“, dann lässt sich auf dem Portal der Mensch fürs Leben finden. In der Ausgabe 02/2016 hat sich das renommierte Institut Stiftung Warentest mit dem Thema Singlebörsen beschäftigt und ElitePartner mit der Note 2,5 ausgezeichnet. Es wurde vor allem die gute Passgenauigkeit bei den Partnervorschlägen gelobt. Die Mitglieder können zwischen dem kostenlosen und dem kostenpflichtigen Account wählen. Die Singlebörse ist somit auch für Menschen geeignet, die noch skeptisch sind und das Portal zunächst einmal unverbindlich austesten möchten. Die Premium-Mitgliedschaft bietet verschiedene Vorteile, wie beispielsweise die Berücksichtigung des Wohnortes bei den Partnervorschlägen. Somit finden Sie Personen in Ihrer Umgebung und können bei Gefallen ein erstes Treffen vereinbaren. Wer nicht nur an einer Fernbeziehung sondern an einem eventuellen späteren Zusammenziehen interessiert ist, der profitiert von dieser Auswahlgenauigkeit.

Übersicht
Erscheinungsjahr2003, seit 2004 online
Verhältnis von weiblichen zu männlichen Nutzern53 zu 47
Erfolgsquote42 %
Mitgliederüber 3 Millionen im deutschsprachigen Raum
MitgliedschaftKostenfreie und Kostenpflichtige

Tipps für die Nutzung des Portals

  • Vereinbaren Sie nicht zu schnell ein erstes Treffen. Lernen Sie den Gegenüber erst einmal kennen.
  • Geben Sie keine persönlichen Daten bekannt, beispielsweise ihre Adresse. Für den telefonischen Kontakt ist eine Mobilfunknummer, die nicht im Telefonbuch eingetragen ist ausreichend.
  • Treffen Sie sich beim ersten Date an einem öffentlichen Ort, um an Sicherheit zu gewinnen.
  • Bleiben Sie beim Chatten höflich und halten Sie sich an die gängigen Konventionen.
  • Lassen Sie sich von Rückschlägen nicht frustrieren, im wahren Leben ist der richtige Partner auch nicht an einem Tag gefunden.
  • Stellen Sie keine Fotos ein, bei welchen Sie nicht vollständig bekleidet sind.
  • Bleiben Sie bei allen Angaben ehrlich, geben Sie jedoch nicht zu viel von sich preis.

(Quelle: http://www.zeit.de/angebote/partnersuche/magazin/magazin_misstrauen_onlinedating)

Daten und Fakten über EliteParner

Laut eigener Aussage von ElitePartner handelt es sich bei den meisten der Mitglieder um Akademiker. Diese Eigenschaft ist jedoch keine Voraussetzung für die Anmeldung auf dem Portal. Sie treffen hier unterschiedliche Charaktere, entscheidend ist für das Unternehmen, dass es sich um seriöse Menschen mit Niveau handelt. Im deutschsprachigen Raum verfügt die Singlebörse über rund drei Millionen registrierte Mitglieder. Nach Angabe des Unternehmens beträgt das Verhältnis von weiblichen zu männlichen Nutzern 53 zu 47. ElitePartner bietet die kostenlose Mitgliedschaft mit dem Hinweis an, dass die Entscheidung für eine Partneragentur mit der Entscheidung für die Liebe selbst gleichzusetzen sei. In der Liebe müsse man sich erst einmal kennen lernen, um zu erfahren, ob man zueinander passt. Die Singlebörse setzt an diesem Prinzip an und bietet durch den kostenlosen Account den Kunden die Möglichkeit, sich persönlich von den Vorteilen zu überzeugen. Das Unternehmen führt an, dass die Überprüfung durch den TÜV jährlich stattfinden würde. Die Erfolgsquote beträgt nach eigener Aussage 42 Prozent. Dieser Wert entstammt einer Umfrage aus dem Jahr 2014 unter Kunden am Ende der Premium-Mitgliedschaft.

Die Anmeldung und die Vertragsgestaltung bei ElitePartner

Laut AGBs von ElitePartner müssen alle Mitglieder volljährig sein. Eine gewerbliche Nutzung des Portals wird ausgeschlossen. Es wird außerdem darauf hingewiesen, dass es sich um keine Ehevermittlung handelt. Die Singlebörse stellt eine Online-Umgebung zur Verfügung, in welcher sich Menschen kennen lernen und austauschen können. Für die Nutzung des Portals ist die Registrierung erforderlich. Die Interessenten geben ihre E-Mail an und wählen ein Passwort aus. Um die Sicherheit zu gewährleisten, wird für die Registrierung das Double-opt-in-Verfahren gewählt. Die Kunden erhalten eine Bestätigungs-Email und müssen auf den darin enthaltenden Link klicken. Durch diese Aktion wird sichergestellt, dass die angegebene E-Mail-Adresse korrekt ist. Wurde die Registrierung erfolgreich abgeschlossen, wird dem Nutzer eine Chiffre zugeteilt. Die Chiffre lässt für andere Mitglieder keine Rückschlüsse auf den Namen und die persönlichen Daten des Users zu. Sie ist das Erkennungszeichen, ähnlich wie ein Name. Von nun an können die Nutzer verschiedene endgeldpflichtige Dienste in Anspruch nehmen. ElitePartner führt an, dass die Kosten für diese Dienste stets deutlich angegeben werden würden und das erst durch das Klicken auf den Bestellbutton der Buchungswunsch übermittelt wird. Ein verbindlicher Vertrag entsteht erst durch eine von ElitePartner übersandte Bestellbestätigung. Entscheiden sich die Nutzer für das Lastschriftverfahren, dann werden sie spätestens einen Tag vor dem geplanten Abbuchungstermin über die anstehende Abbuchung informiert. Der ElitePartner Persönlichkeitstest ist eine kostenfreie Leistung. Allerdings ist es auch möglich, sich für die ausführlichere Analyse zu entscheiden, welcher wiederum mit Kosten verbunden ist. In beiden Fällen findet ein Abgleich der eigenen Ergebnisse mit potentiellen Partnern statt. Die Ergebnisliste wird den Nutzern angezeigt. Da stets neue Mitglieder zu ElitePartner gelangen, findet eine regelmäßige Aktualisierung statt. ElitePartner achtet nach eigenen Aussagen darauf, dass sich nach Möglichkeit nur Personen auf dem Portal befinden, welche noch auf der Suche nach einem Partner sind. Aus diesem Grunde können Mitglieder, die einen Partner gefunden haben oder kein Interesse mehr an dem Angebot haben, jederzeit kündigen. Die Kündigung erfolgt mit sofortiger Wirkung. Die User müssen lediglich ihr Profil löschen, was mit wenigen Klicks möglich ist. Für die entgeltpflichtigen Leistungen ist die Kündigung in Schriftform, beispielsweise Brief oder Fax, erforderlich. (Quelle: https://www.elitepartner.de/termsandconditions)

Die Anmeldung, die Kosten und die Zahlungsmöglichkeiten im Check

Um bei ElitePartner mit anderen Mitgliedern in Verbindung setzen zu können und die Profile ansehen zu können ist die Registrierung erforderlich. Die Interessenten müssen ihren Namen, das Geschlecht und das Geschlecht des potentiellen Partners angeben. Der Persönlichkeitstest besteht aus 86 Fragen, welche vom Psychologen Volker Drewes entwickelt wurden. Durch das Matchingverfahren werden geeignete Partner ausgewählt. ElitePartner versucht durch den Test bestimmte Persönlichkeitsmerkmale abzufragen. Unter anderem werden die Vorlieben in Bezug auf Distanz und Nähe in Erfahrung gebracht. Die Interessen, die sozialen Kompetenzen und die Handlungsmotive werden ebenfalls abgefragt. Ein automatisches System ermittelt aufgrund der Angaben diejenigen Partner, die die höchste Übereinstimmung mit den eigenen Antworten aufweisen. Die Mitglieder erhalten eine Rangliste mit Partnervorschlägen. Persönliche Daten können von anderen Mitgliedern nicht eingesehen werden, ausschließlich eine Chiffrenummer ist sichtbar. Jedes Mitglied entscheidet, welche Fotos freigeschaltet werden sollen. Die Profile von anderen Mitgliedern können nach dem Abschluss der kostenpflichtigen Mitgliedschaft eingesehen werden. Die Laufzeiten für die Mitgliedschaften sind unterschiedlich und beginnen bei 14 Tagen. Der längste Zeitraum beträgt 24 Monate, eine Verlängerung ist möglich. Die kostenlose Mitgliedschaft hat den Nachteil, dass die Kommunikation stark eingeschränkt ist.

Die Erreichbarkeit des Portals und die Pflichten des Kunden

Die Singlebörse ist bemüht, den Kunden den Zugang zum Portal rund um die Uhr zu ermöglichen. Aufgrund von möglichen Ausfällen entsteht eine durchschnittliche Verfügbarkeit von 99,5 Prozent pro Jahr. Wartungen und Software-Updates sind in dieser Zahl noch nicht eingerechnet. ElitePartner weist darauf hin, dass die User auf die Verwendung der neuesten Browser-Technologie achten sollten. Es müssen verschiedene Software-Produkte und Dienste aktiviert sein, wie beispielsweise Java Skript. Außerdem müssen die Zustimmungen für Cookies und Pop-ups erteilt werden. In seinen AGBs weist ElitePartner die Kunden darauf hin, dass moralische und gesetzliche Regeln einzuhalten sind. Es werden explizit verschiedene Punkte genannt, die der User beachten muss. Die Regeln sollten eigentlich selbstverständlich sein, werden jedoch der Sicherheit halber von der Singlebörse aufgeführt:

  • Die Nutzer dürfen den Service nicht missbräuchlich nutzen. Es dürfen keine pornografischen, rechts-/linksradikalen, obszönen oder sittenwidrige Inhalte verbreitet werden. Die Aussage bezieht sich auf Inhalte jeglicher Art, beispielsweise auch Fotos.
  • Anstößiges oder rechtswidriges Material darf nicht verbreitet werden.
  • Menschen dürfen nicht belästigt oder bedroht werden.
  • Die Rechte Dritter sind zu achten. In diesen Bereich fallen auch die Persönlichkeitsrechte Dritter.
  • Werden Daten hochgeladen, dann müssen diese frei von Schadsoftware sein und dürfen kein urheberrechtlich geschütztes Material enthalten. Liegt die Zustimmung vor oder verfügt der User über die Rechte, dann stellt dies einen Ausnahmefall dar.
  • E-Mails und Nachrichten dürfen nicht abgefangen werden. Bereits der Versuch ist den Mitgliedern untersagt.
  • Es darf kein Anpreisen von Dienstleistungen oder Waren erfolgen.
  • Die Kommunikation darf ausschließlich der Unterhaltung mit anderen Mitgliedern dienen.
  • Kettenbriefe dürfen nicht versandt werden.
  • Nachrichten dürfen nur aus privaten, nicht aus gewerblichen Gründe versendet werden.
  • In der Personenbeschreibung und in der kostenlosen Kontaktanfrage dürfen keine Kontaktdaten genannt werden. Zu den Kontaktdaten gehören unter anderem die Adresse, die Telefonnummer, die E-Mail-Adresse und der Name.

Ist das Portal seriös oder Abzocke?

ElitePartner kann im Großen und Ganzen als ein seriöses Portal bezeichnet werden, da echte Mitglieder auf der Suche nach echten Menschen sind. Durch die Persönlichkeitstest und die Auswahl geeigneter Partnervorschläge wird eindeutig auf die Vermittlung abgezielt. Wie bei den meisten Singlebörsen werden in Foren allerdings auch bei ElitePartner Vorwürfe geäußert, dass Fake-Profile vorhanden sein sollen oder dass veraltete Profile von Ex-Mitgliedern nicht gelöscht worden seien. In weit diese Aussagen der Wahrheit entsprechen, konnte nicht belegt werden. (Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/ElitePartner) Mitglieder kritisieren an ElitePartner unter anderem die automatische Verlängerung von Mitgliedschaften. Insbesondere die Umwandlung der kostenlosen in die kostenpflichtige Mitgliedschaft wird bemängelt. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass die Teilnehmer, die AGB zwar lesen können jedoch nicht müssen. Interessenten setzen ein Häkchen an die entsprechende Stelle, müssen die AGBs allerdings nicht tatsächlich durchgelesen haben. Dieser Ablauf ist bei vielen Abomodellen üblich, führt jedoch dazu, dass viele Mitglieder über die Kosten und die automatische Verlängerung nicht informiert sind. Die fehlende Information über andere Mitglieder in Bezug auf deren Mitgliedstatus wurde ebenfalls mehrfach kritisiert. Nachrichten und Fotos können nur dann ausgetauscht werden, wenn es sich um Premium-Mitglieder handelt. Sowohl der Sender als auch der Empfänger müssen über den entsprechenden Status verfügen. In den meisten Fällen treffen die Mitglieder ihre Entscheidung für ein kostenpflichtiges Abo auf Grund der Anzahl sich in der Mailbox befindlichen Anfragen. Handelt es sich bei einem Großteil der Anfragen nicht um Premium-Mitglieder, wird das weitere Vorgehen auch mit einer eigenen Premium-Mitgliedschaft erschwert. Die Mitglieder erhalten ein Widerspruchsrecht, was auch für das angefertigte Persönlichkeitsgutachten gilt. Allerdings war für diese Entscheidung ein Gerichtsurteil notwendig, da ElitePartner zunächst anführte, dass es sich bei den Persönlichkeitsgutachten um kundenspezifische Anfertigungen handeln würde. Im Jahr 2012 wurde festgelegt, dass mit fristgerechtem Widerruf auch das Recht auf Erstattung der Kosten in Bezug auf das Gutachten vorhanden ist. Somit profitieren Sie von der Sicherheit, Ihre gesetzlichen Rechte in Anspruch nehmen zu können. Ein Pluspunkt in Bezug auf die Seriosität der Singlebörse ist das gute Abschneiden bei unabhängigen Tests. Stiftung Warentest vergab im Februar 2016 die Note „gut“. Das Institut lobte die hohe Anzahl an Partnervorschlägen, die Datenverschlüsselung und die Struktur der Webseite. Das private Deutsche Institut für Servicequalität ernannte ElitePartner in den Jahren 2010 und 2011 jeweils zum Testsieger im Branchenvergleich. In der Ausgabe 08/2010 der Zeitschrift Computer Bild erreichte die Singlebörse den zweiten Platz.

Welche Erfahrungen haben die Kunde gemacht?

Wie bei vielen Portalen und Angeboten treten unterschiedliche Kundenerfahrungen auf. Während die eine Gruppe vom Portal enttäuscht ist, haben viele andere Mitglieder über ElitePartner ihren Traumpartner gefunden. Es kann festgestellt werden, dass auf der Singlebörse sehr wenige unseriöse Angebote von anderen Mitgliedern gemacht werden. Die Mehrzahl ist auf der Suche nach einer echten Beziehung. Allerdings kritisieren Frauen, dass einige ältere Männer Kontaktanfragen tätigen würden, obwohl die Frau in ihrem Profil eine eindeutige Altersvorgabe getätigt hat. Dieses Verhalten kann zwar nervig sein, stellt jedoch noch keinen Nachteil dar, solange die Anfragen höflich bleiben und ein „Nein“ akzeptiert wird. Die Ergebnisse des Persönlichkeitstest und die damit verbundene Suche nach einem Partner mit einem hohen Matching-Point wird als gut bezeichnet. Es existieren verschiedene Beispiele, bei welchen die Übereinstimmung sehr gut war und sich Paare gebildet haben.

(Quelle: http://www.tagesspiegel.de/themen/partnersuche/elitepartner-erfahrungen-trifft-man-hier-wirklich-seinen-elitepartner/9855426.html)

Ein Unternehmenscheck, wer steckt dahinter?

Die ElitePartner GmbH wurde im November 2003 gegründet und ist im Jahr 2004 mit ihrem Portal online gestartet. Die Partnervermittlung hat ihren Firmensitz in Hamburg. Gemeinsam mit Parship gehört ElitePartner zur PARSHIP ELITE Group GmbH, die wiederum eine Tochtergesellschaft von Oakley Capital ist. Die Beteiligungsgesellschaft Oakley Cacpital gehört seit Semptember 2016 zur ProSiebenSat1 Media SE. Die Firmengeschichte von ElitePartner begann durch die Gründung durch Mark Oldenburg, Sören Kress und Arne Kahlke. Hubert Burda Media stieg 2005 mit einer Minderheitsbeteiligung ein, später folgte die 100-prozentige Übernahme durch die Tomorrow Focus AG, einer Tochter von Hubert Burda Media. Während zu Beginn das Portal nur in Deutschland online war, folgte 2005 eine Ausweitung auf die Schweiz und Österreich.

Die kostenpflichtige und die kostenfreie Mitgliedschaft bei ElitePartner

Wer sich für die kostenlose Nutzung entscheidet, der kann sich ein eigenes Profil anlegen. Er erhält Einblick auf andere Profile und sieht die Profilbesucher. Es handelt sich in allen Fällen um ausgewählte und handgeprüfte Profile. Um den passenden Partner zu finden, werden geeignet Partnervorschläge gemacht. Allerdings wird im Gegensatz zum kostenpflichtigen Profil nicht auf die räumliche Entfernung geachtet. Wer Personen in seinem näheren Wohnumfeld sucht, der sollte sich für die kostenpflichtige Variante entscheiden. Bei beiden Mitgliedschaftsmodellen wird auf die Anonymität geachtet. Die Premium-Mitgliedschaft ermöglicht es Ihnen, unbegrenzt Nachrichten schreiben und lesen zu können. Sie sehen alle freigegebenen Fotos ein und informieren sich dadurch umfangreich über potentielle Partner oder Partnerinnen. ElitePartner verspricht außerdem eine Kontaktgarantie. Im Folgenden haben wir die Unterschiede zwischen der kostenfreien und der Premium-Mitgliedschaft für Sie gegenüber gestellt:

In der kostenfreien Basisversion erhalten Sie folgende Leistungen zusätzlich zur Erstellung des persönlichen Profils:

  • Komplimente versenden und erhalten
  • Wissenschaftlicher Persönlichkeitstest und Matching
  • Suchfilter verfeinern
  • Letzte Profilbesucher sehen
  • Ihre Kurzversion der Persönlichkeitsanalyse
  • ElitePartner auf dem Smartphone

Durch die Premium-Mitgliedschaft erhalten Sie ergänzend zu den oben genannten Basis-Funktionen Zugang zu folgenden ergänzenden Leistungen:

  • Unbegrenzte Kontaktaufnahme
  • Ihre wissenschaftlich fundierte Persönlichkeitsanalyse
  • Exklusive Kontaktgarantie
  • Singles in Ihrer Nähe finden
  • Fotos sehen
  • Individueller Beratungsservice

Der Datenschutz und die Sicherheit

Ein wichtiger Faktor bei der Entscheidung für eine Singlebörse ist die Sicherheit. Sie bezieht sich unter anderem auf den Datenschutz. Im Profil werden persönliche Angaben gemacht und für die Anmeldung sind alle klassischen Registrierungsdaten erforderlich. Aus diesem Grunde hat sich ElitePartner verschiedenen Tests und Prüfungen gestellt. Die Ergebnisse waren durchweg positiv. Der TÜV Süd vergab im Jahr 2005 das Safer-Shopping-Siegel- Laut Aussage des Unternehmens wurden für die Vergabe mehr als 100 Einzelpunkte untersucht, zu welchen auch der Schutz der personenbezogenen Daten gehört. Stiftung Warentest bewertete in der Ausgabe 03/2011 den Schutz der Kundendaten als vorteilhaft. Es wurden bei dieser Untersuchung 14 Singlebörsen betrachtet und ElitePartner konnte als einziges Portal sowohl beim Umgang mit den sensiblen Zahlungsdaten als mit den Anmeldedaten und den persönlichen Angaben überzeugen. Um sich stets über die neuesten Möglichkeiten im Bereich der Sicherheit zu informieren ist ElitePartner Mitglied der Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit. ElitePartner legt in seinen AGBs außerdem fest, dass sich alle Mitglieder an bestimmte Regeln halten müssen. Sie dürfen beispielsweise keine gesetzeswidrigen oder anstößigen Nachrichtigen beziehungsweise Fotos verbreiten. Alle personenbezogenen Informationen anderer Mitglieder dürfen nicht zweckentfremdet werden.

Der Umgang mit den Daten der Mitglieder

Der Umfang der erhobenen Daten hängt von der gewählten Mitgliedschaft ab. Von Basismitgliedern werden im Allgemeinen weniger Daten als von Premium-Mitgliedern gespeichert, was auf die fehlende finanzielle Verpflichtung zurückzuführen ist. Entscheiden Sie sich für die Basis-Mitgliedschaft, dann müssen Sie zunächst einmal folgende Angaben tätigen:

  • eigenes Geschlecht und gesuchtes Geschlecht
  • E-Mail-Adresse
  • Passwort

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, das Geburtsdatum und die Postleitzahl anzugeben. Für den Persönlichkeitstest sind folgende Angaben notwendig:

  • Postleitzahl
  • Geburtsdatum
  • Bildungsabschluss
  • Familienstand
  • Einkommen
  • Beruf

Damit der passende Partner gefunden werden kann, fragt ElitePartner diverse Eigenschaften und Vorlieben ab. Unter anderem werden Fragen über das Aussehen, die Partner-Vorstellung und die eigenen Vorlieben gestellt. Damit Sie über die Verwendung der Angaben informiert sind, werden Fragen gekennzeichnet, die anderen Nutzern nicht angezeigt werden sollen. Die Antworten werden für die Erstellung des Profils und die Auswahl potentieller Partner benötigt, die anderen Mitglieder können die Angaben jedoch nicht einsehen. Sie erkennen, welche Daten den anderen Nutzern gegenüber freigegeben sind. Möchten Sie in die Premium-Mitgliedschaft wechseln, dann tätigen Sie im Rahmen der Bestellung folgende Angaben:

  • Vorname und Nachname
  • Wohnanschrift
  • Zahlungsdaten

Nicht nur für die Registrierung werden Daten erhoben. Die Nutzung der Webseite führt dazu, dass Daten durch den Browser übermittelt werden. Die Daten werden in Protokolldateien gespeichert. Zu den übermittelten Daten gehören:

  • Name der abgerufenen Seite
  • Datum/Uhrzeit des Abrufs
  • IP-Adresse des zugreifenden Rechners
  • Nutzerkennung auf der ElitePartner-Plattform (ElitePartner-Mitgliedern)
  • Referrer-URL
  • Übertragene Datenmenge
  • Statusmeldung über den erfolgreichen Abruf
  • Sitzungs-Identifikationsnummer

Zusätzlich werden Login-Datensätze für die Mitglieder angelegt. Greift ein Mitglied auf das Netzwerk zu und loggt sich ein, dann werden Nutzungsdaten abgespeichert:

  • Datum/Uhrzeit des Logins
  • Nummer der Session Cookies
  • Sitzungs-Identifikationsnummer
  • Nutzerkennung
  • IP-Adresse

Was ist besonders gut?

Besonders auffällig ist der seriöse Umgangston, der auf dem Portal vorherrscht. Bereits auf der Startseite werden den Interessenten Tipps gegeben, die nicht übertrieben werbend oder gar reißerisch sind. Die Singlebörse führt an, dass sich Menschen darüber im Klaren sein müssen, ob sie für eine neue Partnerschaft bereits sind. Wer an seinem oder seiner Ex noch emotional hängt und sie oder ihn nicht vergessen kann, der sollte die gescheiterte Partnerschaft erst einmal verarbeiten, bevor er sich auf die Suche nach einer neuen Liebe macht. Als Tipp nennt ElitePartner die Beschäftigung mit der vergangenen Beziehung, um mögliche Gründe für das Scheitern zu ermitteln und die gleichen Fehler nicht erneut zu begehen. Die Suchenden werden unterstützt, indem speziell auf die Partnersuche ü30 eingegangen wird. Da Menschen über 30 in der Regel mindestens eine gescheiterte Beziehung hinter sich gebracht haben, werden die Anforderungen immer höher. Es bauen sich Barrieren auf und die Menschen gehen nicht mehr so unbeschwert aufeinander zu. ElitePartner hat es sich zum Ziel gesetzt, diesem Problem entgegenzuwirken. Das Portal soll dabei helfen, Menschen in einem ungezwungenen Rahmen kennenzulernen.

Gibt es einen empfehlenswerten Umgangston?

ElitePartner legt bei seinem Internetauftritt Wert auf Seriosität und Niveau. Die Mitglieder sollten sich demnach respektvoll und niveauvoll verhalten. Es ist zu empfehlen, andere Mitglieder höflich und ehrlich zu behandeln. Alle Angaben sollten der Wahrheit entsprechen, sodass der richtige Partner gefunden werden kann. Wer beim Gegenüber falsche Hoffnungen oder Annahmen weckt, der wird spätestens beim ersten Treffen auf keine Gegenliebe stoßen.

Das Fazit für die Singlebörse ElitePartner

Die Singlebörse ElitePartner gehört mit Recht zu den Marktführern in ihrem Bereich. Sie hat sich auf einen niveauvollen Umgang spezialisiert und es geschafft, dass die meisten Nutzer ernste Absichten im Bereich der Partnersuche haben. Wenn Sie an einer langjährigen Beziehung interessiert sind, dann haben Sie bei ElitePartner gute Chancen, interessante Kandidaten kennen zu lernen. Beachten Sie jedoch, dass es hierfür keine Garantie gibt. Nachteilig wirkt sich bei ElitePartner der höhere Preis aus, welcher jedoch im Erfolgsfall als gerechtfertigt angesehen werden kann. Die kostenfreie Variante bietet nur eine eingeschränkte Nutzungsmöglichkeit, sodass sie keine echte Alternative zur kostenpflichtigen Ausführung ist. Sie können sich mit dem Portal bekannt machen und sich ohne Risiko von den Vorteilen überzeugen.