Die Casual Dating Plattform C-Date hat den 4. Platz in unserem großen Casual Dating Vergleich belegt!

Bei der Casual Dating Plattform C-Date, die seit dem März 2008 besteht, handelt es sich um ein Datingportal, das sich mit dem Knüpfen eher unverbindlicher (sexueller) Kontakte befasst. Frauen, Männer und Paare suchen bei C-Date (was der Abkürzung für „Casual Dating“ entspricht, also der Suche nach nicht verbindlichen erotischen Treffen jeder Art) nach Gelegenheiten zu Treffen, um Fantasien auszuleben und Unverbindliches zu suchen, das allerdings auf niveauvolle Art und Weise, wie die Betreiber der Plattform betonen. Im Folgenden soll ein näherer Blick auf die technischen und sonstigen Möglichkeiten Orientierungshilfe bieten und C-Date auf Herz und Nieren testen. Auch Kündigungsmodalitäten, das Vorhandensein von Apps und die genauen Kosten der Premiumvariante werden aufgeschlüsselt und in diesem Übersichtstest präsentiert.

Eine Plattform für jede/n?

Auffällig ist auf den ersten Blick, dass die Zielgruppe für C-Date nicht auf wenige Optionen und Vorlieben eingeschränkt wird. Schon während der Anmeldung gibt es Möglichkeiten, die Partnersuche auf ganz bestimmte Bereiche hin maßzuschneidern. Sei es nun die Frage nach den persönlichen Vorlieben, von körperlichen Vorlieben wie Figur bis zur sexuellen Orientierung, oder aber die Definition von bestimmten Suchregionen – all dies bietet C-Date in einer einfach zugänglichen Suchmaske und dem Ausfüllen des eigenen Profils. Das, was die unterschiedlichen Menschen auf dieser Plattform eint, ist die Suche nach dem Unverbindlichen und Unkomplizierten, allerdings unabhängig von Geschlecht und andere Faktoren.

Übersicht
Erscheinungsjahr2008
Gesamtmitgliederanzahlüber 36 Millionen
Mitglieder aus Deutschland3.700.000
Geschlechtsverteilung52% Frauen, 48% Männer
Kostenab 19,90 Euro pro Monat

Schon auf diesen ersten Blick zeigt sich, dass die Seite an sich sofort zum Punkt kommt, auf der Startseite vom „Erleben der eigenen Fantasien“ spricht und primär Frauen zeigt, die auf Abenteuer aus sind. Das Design ist neutral und gut bedienbar gehalten, erinnert an zahlreiche andere Portale, die durch einen ähnlichen Aufbau die Bedienung bekannt und einfach gestalten.

Wer ist online?

Der Betreiber gibt eine Gesamtmitgliederanzahl von über 36 Millionen Usern weltweit an. Täglich kommen ca. 25.000 Neuanmeldungen hinzu. Abmeldedaten sind von Betreiberseite her nicht vorhanden, aufgrund des Wachstums von C-Date liegen sie aber zahlenmäßig auf jeden Fall unter den Neuanmeldungen. 3.700.000 User entfallen auf Deutschland, 650.000 auf Österreich. Davon sind (deutschlandweit) wöchentlich etwa 120.000 regelmäßig aktiv. Insgesamt ist C-Date in 35 Ländern in Gebrauch, die Tendenz wird vom Betreiber als steigend angegeben.

Die Geschlechtsverteilung laut Seitenbetreiber in Deutschland (Stand 13. Dezember 2016):

  • 52% Frauen
  • 48% Männer

Die Altersverteilung wurde für den Dezember 2016 von der Testplattform singlely.net erhoben und bietet einen spannenden Einblick auf die Mitglieder von C-Date:

  • 20% User unter 24 Jahren
  • 30% User zwischen 25 und 34 Jahren
  • 30% User zwischen 35 und 44 Jahren
  • 15% User zwischen 45 und 54 Jahren
  • 5% User der Alterskategorie 55+

Bei der hohen Useranzahl sollen 5% in einer Kategorie nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Chancen, gleichaltrige Menschen dort anzutreffen, noch sehr hoch sind.

Bemerkenswert, wenn man diese Statistik betrachtet, ist der vergleichsweise sehr hohe Frauenanteil, verglichen mit thematisch ähnlichen Datingplattformen. Dies ist wahrscheinlich dem Umstand geschuldet, dass C-Date für Frauen in jedem Fall kostenlos ist. Doch darauf soll später im Test noch eingegangen werden.

Anmeldung und Profilgestaltung

Die Anmeldung bei C-Date geschieht über sieben kurze Schritte und dauert im Schnitt etwa fünf Minuten, ist also kürzer als bei anderen Plattformen, die die manuelle Eingabe komplexer Antworten oder Beschreibungen verlangen. Der erste Schritt behandelt die Auswahl ihres potenziellen Partners. Das betrifft die Faktoren Geschlecht und Konstellation (männlich, weiblich, Paar), sexuelle Orientierung (heterosexuell, homosexuell, bisexuell) und den Familienstand des gesuchten Gegenübers (Single, gebunden, verheiratet). Auch die Auswahl mehrerer Optionen auf einmal oder die Antwort „egal“ ist möglich. Das gewünschte Aussehen des Partners für ein potenzielles Abenteuer wird im nächsten Schritt erfragt. Felder mit Figurtypen (schlank, normal, mollig, egal) grenzen die Suche noch einmal ein.

Weiters sind auch Angaben zu möglichen Treffpunkten und Vermittlungsformen vorgesehen. Zum Beispiel gibt es hier die Auswahl zwischen einem knisternden Abenteuer, Besuch von Clubs, Treffen vor der Webcam oder erotische Telefongespräche. Auch hier sind Mehrfachantworten möglich. Sehr groß wird die Bandbreite an Optionen im nächsten Schritt, denn hier geht es um die sexuellen Vorlieben. Ganze 84 Möglichkeiten (die laut Betreiber auch konstant erweitert und ausgebaut werden), repräsentiert durch Kacheln, von denen man fünf ins eigene Profil verschieben kann, stehen zur Wahl. Voyeure kommen hier genauso zum Zug wie Fans von Oralsex und zig anderen Praktiken. Anschließend können nur noch die Suchregionen eingestellt werden (einzelne Länder oder auch Bundesländer). All diese Daten können übrigens problemlos auch im Nachhinein noch angepasst und verfeinert werden, damit einer erfolgreichen Suche nichts im Wege steht.

Am Schluss des Anmeldeprozesses sind es nur noch die eigenen Daten, die einzutragen sind, damit man im Zweifelsfall nicht nur auf der Suche ist, sondern auch von Suchenden gefunden werden kann. Land, Region, Familienstand, sexuelle Ausrichtung, Größe, Figur, Haar- und Augenfarbe können angegeben werden. Ein Profilbild kann hinzugefügt werden, doch auch die Anonymität steht problemlos zur Wahl.

Beispiele für Userpräferenzen:

  • Zeigen und Zuschauen
  • Fotografieren und Filmen
  • Flotter Dreier
  • Dominant oder devot sein
  • Diverse Fetische

Partnervorschläge, Vermittlungsprinzip und Filtermöglichkeiten

Was für manche ein Vorteil sein mag, ist für andere eine einschränkende Maßnahme: C-Date basiert auf einem Matchmaking-Algorithmus, der seinen Mitgliedern automatisch die besten Treffer ausgibt. Ein eigenständiges Suchen und Blättern in allen Profilen anderer angemeldeter Mitglieder ist nicht möglich. Also funktioniert die Plattform wie eine klassische Partnervermittlung, nur eben online. C-Date selbst gibt an, dass der Algorithmus für Matches eigenständig für diese Plattform entwickelt wurde, und auch ständig weiterentwickelt wird. Auch die eigenen Vorschläge, die man erhält, passen sich den Gegebenheiten an, die man im Profil angibt. Beispielsweise wirken sich Dinge wie ein Umzug oder eine Erweiterung der eigenen sexuellen oder sonstigen Vorlieben natürlich sofort auf die ausgegebenen Profile aus, die zu einem passen.

Auf den ersten Blick wirken die Daten im Profil nicht besonders umfangreich, doch auch diesen Umstand kann man als Vorteil sehen. Für spezifische Informationen bleibt keine andere Möglichkeit, als bei der entsprechenden Person direkt nachzufragen. Auch hier gibt es eine einfache Variante, die das Eis beim ersten Gespräch brechen kann. Fünf vorgefertigte Fragen können per Mausklick an Mitglieder versendet werden (z. B. „Hattest Du jemals Sex mit einer/einem total Unbekannten?“). Ob und wie die angeschriebene Person darauf reagiert, liegt dann ganz beim individuellen Match.

Kosten und Zahlungsmöglichkeiten, Vertragsmöglichkeiten

Wie bereits erwähnt, ist C-Date für weibliche Mitglieder völlig kostenlos (und soll es laut Anbieter auch in Zukunft bleiben). Ein Fakt, der sicher zur sehr hohen Frauenquote auf der Seite beträgt, allerdings auch einen häufig geäußerten Kritikpunkt an C-Date darstellt.

Für alle User, unabhängig von Geschlecht, ist außerdem Folgendes kostenlos nutzbar:

  • Das Erstellen eines eigenen Profils
  • Das Erhalten von Kontaktvorschlägen (Matches)
  • Das Empfangen von Nachrichten
  • Die Benachrichtigung per E-Mail (z. B. über neue Nachrichten oder spannende Profile)

Für ein erstes Hineinschnuppern in Optik, Möglichkeiten und Benutzerfreundlichkeit empfiehlt sich auf jeden Fall das Anlegen eines kostenfreien Accounts. Im Zweifel kann man sich nach einer kurzen Vorlaufzeit einfach wieder abmelden. Oder aber, man findet Gefallen an dem Portal. Und selbst wenn das Portal zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht gefällt, sollte man später noch einmal vorbeischauen. Gerade seit dem Einpflegen der mobilen Variante, wird auch die Desktopversion stetig modernisiert und weiterentwickelt.

Beim Wunsch nach einem erotischen Treffen kommt man als Mann nicht um die kostenpflichtige Mitgliedschaft herum. Erst mit dieser Premiumvariante können Profile anderer Mitglieder komplett eingesehen werden. Auch das Anschreiben von anderen ist nur kostenpflichtig möglich.

Die Kosten sind im Vergleich zu anderen Datingportalen aber eher im moderaten Bereich angesiedelt und richten sich auch nach der Länge der gewählten Vertragsdauer.

Kosten (Stand Dezember 2016):

  • 19,90 Euro pro Monat bei Abschluss einer Mitgliedschaft für 12 Monate
  • 29,90 Euro pro Monat bei Abschluss einer Mitgliedschaft für 6 Monate
  • 39,90 Euro pro Monat bei Abschluss einer Mitgliedschaft für 3 Monate

Interessant ist der Umstand, dass C-Date nach Abschluss eines solchen Vertrages auch eine Kontaktgarantie abgibt. Je nach gewählter Laufdauer des Vertrages erhält man garantiert 30, 15 oder 5 Kontaktvorschläge, die unter diese Garantie fallen. In welchen Intervallen diese Vorschläge erfolgen, unterscheidet sich von Test zu Test, durch die tägliche verschickte Information zu passenden Matches kann es allerdings nicht allzu lange dauern.

Die Zahlungsmodalitäten für C-Date sind so flexibel und breit gefächert, wie man es sich von einem modernen Portal dieser Art wünscht. Aktuell umfassen die möglichen Zahlungsarten für Premiummitgliedschaften:

  • Überweisung
  • EC-Lastschrift
  • Kreditkarte (Visa oder Mastercard)
  • ClickandBuy
  • Scheck per Post (für zusätzliche Anonymität)

Achtung: Die Premium-Mitgliedschaft verlängert sich automatisch um die ursprünglich gewählte Dauer, wenn nicht bis spätestens 14 Tage vor Ablauf des Abonnements gekündigt wird. Dazu ein Auszug aus den AGB von C-Date, den man beachten sollte, um später nicht negativ überrascht zu werden:

Der Zugang zu der kostenpflichtigen Kontaktaufnahme gem. Ziff. II (5) und das entsprechende Vertragsverhältnis gem. Ziff. III (3) verlängert sich nach Ablauf des gekauften Zugangszeitraumes automatisch um den gewählten oder genannten Zugangszeitraum (z.B. 3 oder 6 Monate), wenn der Kunde nicht vierzehn Tage vor Ablauf des Zugangszeitraumes oder, sofern beim Kauf des kostenpflichtigen Zugangs eine andere Frist genannt wurde, innerhalb der genannten Frist unter Angabe seines vollständigen Namens sowie seine Pseudonyms kündigt. Nähere Informationen über die Kündigungsprozess findet der User auf der Homepage von C-Date im Bereich der FAQ.

Dating-App

Die Desktopversion von C-Date ist in einem klassisch-unaufdringlichen Design gehalten, das auf kleineren Handydisplays aber schwierig ohne Probleme zu lesen ist und auch in der Handhabung klar nicht auf die mobile Nutzung ausgelegt wurde. Allerdings gibt es auch eine App-Variante von C-Date, die im Moment für alle Apple- und Androidgeräte erhältlich ist. Eine Version für Windows Phones ist (im Moment noch) nicht erhältlich). Auch diese Appvariante ist auf die Hauptfunktionen von C-Date beschränkt und besticht durch die Bedienfreundlichkeit. Alle Apps sind kostenfrei downloadbar.

Eine der neueren Funktionen von C-Date ist der Chat (für die mobile und die Desktop-Variante), mit dessen Hilfe man mit anderen Personen, die gerade online sind, schnell und einfach in Kontakt treten kann.

Überblick der wichtigsten Funktionen der App:

  • Suche nach Usern, die gerade online sind
  • Suche nach Usern in der direkten Umgebung
  • Livechat mit Usern
  • Täglich neue Kontaktempfehlungen

Wie öffentlich ist C-Date? Diskretion und Userschutz

C-Date verpflichtet sich in den jederzeit einsehbaren Datenschutzrichtlinien zu Sicherheit und Datenschutz für Kunden des Portals. Die genauen Datenschutzbestimmungen entsprechen den gängigen gesetzlichen Standards. Das bedeutet allerdings auch, dass man sich das Kleingedruckte im Zweifelsfall durchlesen sollte. Wie bei beinahe allen anderen Portalen – ob erotisch oder nicht – dürfen die Userdaten zu Marktforschungszwecken herausgegeben werden.

Anders verhält es sich mit dem Schutz der persönlichen Daten in Hinblick auf C-Date selbst: Bis auf die Daten, die User herausgeben wollen (z. B. im eigenen Profil), gelangt von seiten C-Dates nichts an die Öffentlichkeit. Auch die Möglichkeit zur Veröffentlichung von Fotos besteht nicht direkt über das Portal. Eine Ausnahme bildet das eigene Profilbild, das man entweder freischalten kann oder auch nicht. Möchte man vor einem Treffen ein Foto des potenziellen Partners haben, muss man die Mailadressen austauschen oder auf eine andere Kommunikationsmöglichkeit ausweichen. Das Profil lässt nur standardisierte Antworten ohne individuelle Eingaben zu. Das Risiko, über Schreibweise oder andere Eigenheiten erkannt zu werden, liegt also bei gleich null.

Support

Für häufig auftretende Fragen gibt es auf der Homepage von C-Date eine umfangreiche FAQ-Sektion, die die am häufigsten auftretenden Probleme und Fragen abdeckt. Zwar fehlt ein telefonischer Support, eine E-Mail-Adresse zum Kontaktieren ist allerdings vorhanden und einfach aufzufinden. In diversen Praxistests, die online nachzulesen sind, antwortet der Kundensupport per E-Mail innerhalb von maximal 48 Stunden, was angesichts der hohen Useranzahl durchaus als sehr schnell zu bewerten ist.

Interessant in Bezug auf C-Date ist, dass sich der mögliche Support nicht nur auf Technikfragen beschränkt. Als Zusatzleistung, die kostenlos für jeden User (auch wenn nicht eingeloggt) verfügbar ist, gibt es das C-Date Magazin, dass sich mit aktuellen Fragen zu Erotik, Flirts und Dates beschäftigt. Hier findet sich auch der eine oder andere Tipp, sollte die Kontaktaufnahme sich einmal schwieriger gestalten als ursprünglich angenommen. Außerdem bietet das Magazin spannenden Lesestoff, während man auf die Antwort von anderen Personen wartet.

Ausgedatet? Die Kündigung

Wie bereits erwähnt, ist eine zeitnahe Kündigung (14 Tage vor Vertragsablauf) notwendig, um eine automatische Verlängerung zu unterbinden. Diese kann per Fax, postalisch oder einem Scan per Mail erfolgen. Erfolgt die Kündigung auf postalischem Weg, empfiehlt sich das Versenden per Einschreiben. Auch wenn man die Zeit in diesem Fall definitiv im Auge behalten sollte, gibt es einen Vorteil bei der Kündigung von C-Date, nämlich die vertraglich garantierte Komplettlöschung der eigenen Daten.

Echte und falsche User – Das Fake-Problem

Wie bei allen anderen Datingportalen gibt es keine hundertprozentige Garantie, immer an einen echten User zu kommen. Bewertungsportale wie trustpilot.com liefern ein sehr diverses Bewertungsbild von C-Date. Von extrem begeisterten Usern bis hin zu den Enttäuschten ist die ganze Bandbreite vertreten. Selbst die Augen offen zu halten und Profile, denen essenzielle Informationen fehlen oder die Widersprüche enthalten, kann die Erfahrung auf allen Datingportalen angenehmer gestalten.

Auch auf die eigenen Erwartungen sollte man bei der Benutzung von C-Date achten. Auf Testseiten wie singlebörsentest.net wird korrekterweise darauf hingewiesen, dass sich hinter den echten – und damit interessanten – Profilen nur selten nymphomane Supermodels verstecken, die einem jeden erdenklichen Wunsch von den Augen ablesen. Die bessere Strategie ist wahrscheinlich, die eigenen Wünsche auch bei den Angaben im Profil zugänglich anstatt exotisch zu gestalten. Alles Weitere klärt man dann in den persönlichen Nachrichten mit dem entsprechenden Match.

Bei den schlechten Bewertungen zu C-Date überwiegen allerdings die Kritiken zu den Kündigungsmodalitäten, die bereits weiter oben beschrieben wurden, und die natürlich mit Vorsicht zu behandeln sind, und fehlende Antworten von anderen Usern. Die Erfahrungen gehen aber, wie beschrieben, sehr weit auseinander.

Anbietercheck – Wer steckt hinter C-Date?

Hinter der Seite C-Date steckt – wie korrekt in deren Impressum angegeben – ein luxemburgisches Unternehmen namens „Interdate S.A.“. Dieses Unternehmen besteht seit dem Jahr 2010 und betreibt mehrere Datingwebsites unterschiedlicher Art weltweit. Laut der Auskunft unter firmenwissen.de, beträgt die Frauenquote im Management des Unternehmens 100%, was bei einer Person auf dieser Unternehmensebene nicht so spektakulär ist, wie es auf den ersten Blick klingt.

Neben den Tätigkeiten als Firma für Datingportale, ist ein Teil der Firma auch mit der Verarbeitung von erhobenen Daten beschäftigt – keine ungewöhnliche Aktivität für eine Firma, die im Zuge der Onlineregistrierung von Usern große Mengen an Daten pflegt.

C-Date investiert als Unternehmen durchaus Mittel in Marketing und Werbung. Mittlerweile ist die Plattform durch Werbespots und umfangreiche Plakatkampagnen zu einem recht respektablen Bekanntheitsgrad gelangt.

Eine Übersicht der Vor- und Nachteile von C-Date

+ vergleichsweise kostengünstig

+ hoher Frauenanteil

+ simples Design

+ Anonymität durch standardisierte Profilmöglichkeiten

– automatische Vertragsverlängerung bei zu später Kündigung

– kostenlose Mitgliedschaft nur für Frauen

– Jugendschutz basiert auf freiwilligen Angaben (keine Asuweispflicht)

– keine individuellen Angaben auf Profilen

Zusammenfassung und Fazit

Insgesamt handelt es sich bei C-Date um eine Datingplattform für spontane Begegnungen, die genau das hält, was sie verspricht. Was für den einen von Vorteil ist, kann für andere Personen ein Argument gegen die Nutzung von C-Date sein. Wer sich allerdings nicht an Anonymität zu Lasten eines individuellen Profils oder schlichtem Design, das für manche in die Jahre gekommen aussieht, stört, sollte einen Blick wagen. Im Test wurden die am häufigsten kritisierten Fallstricke, zum Beispiel bei der Kündigung, angesprochen. Insgesamt ist C-Date aber, auch dank des hohen Frauenanteils, ein Portal, das bei einfacher Handhabung gute Kontaktmöglichkeiten bietet. Wer also schnelle Abenteuer sucht und nicht darauf warten möchte, dass potenzielle Partner auf anderen Plattformen Stück für Stück ihre Vorlieben preisgeben, ist hier an der schnellen Adresse.